Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Updated

    Dark Souls 3 - gamescom-Vorschau: Potenzieller Knaller - Video-Update

    Wir haben Dark Souls 3 auf der gamescom 2015 gespielt. (3) Quelle: Bandai Namco

    Bringt eure Toten raus! In Dark Souls 3 lassen From Software und Bandai Namco zum dritten Mal die Seelen tanzen. Wir haben uns während der gamescom 2015 auf das Parkett gewagt.

    Auf der gamescom 2015 haben wir Dark Souls 3 gespielt. Unsere Eindrücke zum beinharten Rollenspiel frisch von der weltgrößten Spielemesse in Köln haben wir für euch niedergeschrieben:
    Der Estus-Flakon ist ausgetrunken, die verbliebene Lebensenergie ist auf gerade einmal die Hälfte abgesunken. Es steht nicht gerade gut um unseren Helden, wissen wir doch, dass der nächste Schlag vom Gegner das Aus bedeuten kann. Doch auch unser Kontrahent, der Endgegner dieses Areals namens Dancer of the Frigid Valley, ist bereits mit einem Fuß im Grabe. Die nächste Offensive wird also die Entscheidung bringen.

    Voller Zuversicht, diesen Kampf für uns zu entscheiden, packen wir den Zweihänder aus, laufen scharf an der tänzelnden Monstrosität mit seinen zwei Schwertern vorbei. Beide Waffen, mit Feuer und Eis verzaubert, verfehlen uns nur knapp - das ist die Gelegenheit für uns! Mit einer vollen Breitseite fügen wir der Kreatur eine tiefe Wunde am linken Bein zu.

    Doch sie fällt nicht. Der Lebensbalken ist zwar fast geleert, doch ein Millimeter ist immer noch übrig. Panik kommt auf, denn der Dancer of the Frigid Valley setzt bereits zum zweiten Hieb an. Da unsere verbliebene Ausdauer in den Zweihänder investiert wurde, bleibt keine Energie mehr für eine Ausweichrolle zur Seite übrig. Mit einem lauten Ächzer gehen wir als Verlierer zu Boden und ein roter "You Died"-Schriftzug macht wieder einmal deutlich, dass Unachtsamkeit und Leichtsinn auch in Dark Souls 3 schwer bestraft wird.

    Dark Souls 3 ist stilsicher

          

    Wir haben Dark Souls 3 auf der gamescom 2015 gespielt. (2) Wir haben Dark Souls 3 auf der gamescom 2015 gespielt. (2) Quelle: Bandai Namco Ebenso vertraut wie das verhältnismäßig häufige Sterben bei frisch aufgespürten Bossgegnern ist das erste Gebiet, welches wir bei unserer Anspiel-Session erkunden dürfen. In bester Serientradition beginnen wir unsere Reise in einem Festungsareal namens Wall of Lodeleth, das vor lauter untoten Kriegern nur so wimmelt. Von dem aus Bloodborne bekannten Gothic-Layout ist hier nichts zu sehen, stattdessen frönt Dark Souls 3 wieder dem bewährten Setting der Mittelalter-Fantasy. Zwei vorgefertigte, leicht identische Charakter-Builds standen für die Gamescom-Version zur Verfügung. Schwere Rüstung und Schild gab es in beiden Varianten, bei der Bewaffnung musste man sich allerdings zwischen Axt und Langschwert entscheiden.

    Wie schon im direkten Vorgänger Dark Souls 2 könnt ihr bis zu drei verschiedene Waffen griffbereit in einer Hand halten. Neu hingegen sind die unterschiedlichen Kampfhaltungen, die ihr mit der L2-Taste auswählen dürft. Mit dem bereits erwähnten Langschwert etwa haltet ihr die Waffe mit beiden Händen angwinkelt nach vorne und könnt schnelle Ausfallattacken nach vorne machen. Gegen Stichwaffen mit großer Reichweite mögt ihr damit zwar im Nachteil sein, allerdings könnt ihr mit einem solchen Vorwärtshieb die Schildverteidigung eines Gegners problemlos durchdringen. Schwergepanzerte Tanks werden im PvP also darauf acht geben müssen, wie sich ihr Gegner verhält.

    Dark Souls 3 - gamescom-Fazit im Video

    02:14
    Dark Souls 3: Angespielt - Fazit-Video zur Gamescom-Demo

    Dark Souls 3: Das ist neu bei den Waffen

          

    Wir haben Dark Souls 3 auf der gamescom 2015 gespielt. (1) Wir haben Dark Souls 3 auf der gamescom 2015 gespielt. (1) Quelle: Namco Bandai Nicht alle Waffen verhalten sich dabei gleich. Mit einem Säbelpaar, das wir später im Level gefunden haben, könnt ihr eine beidhändig geführte, recht flinke Wirbelattacke ausführen - diese lässt sich wunderbar mit normalen Attacken kombinieren, was euch ein breites Spektrum an Angriffsoptionen gewährt. Ab sofort unterscheiden sich auch Lang- und Kurzbögen voneinander. Mit der langen Bogensehne können die schweren Pfeile auf unachtsame, noch nicht alarmierte Gegner geschossen werden. Die kurze Version hingegen ist für den Nahkampf geeignet. Nach einer Rolle rückwärts könnt ihr dem gerade ausgewichenen Bösewichtig blitzschnell einen Pfeil zwischen die Augen jagen. Dieses neue Element der unterschiedlichen Kampf-Stances ist jedoch auch der feindlichen KI zugänglich.

    Besonders die schwergepanzerten Eliteritter, deutlich stärker und ausdauernder als die normalen Untoten, wechselten häufig ihre Ausgangsstellung und waren so sehr unberechenbar. Auf die genauen Werte und Details unseres Charakterprofils hatten wir leider noch keinen Zugriff. Es ist aber davon auszugehen, dass ihr eure fleißig verdienten Seelen wieder in bekannte Profilwerte wie Stärke, Vitalität oder Intelligenz investieren dürft. Sofern ihr es denn schafft, eines der seltenen Leuchtfeuer zu finden. Wer vorher stirbt, lässt alle eingesammelten Seelen an Ort und Stelle liegen. Beißt ihr ein weiteres Mal ins Gras, ist alles futsch.

    Dark Souls 3 - Der gamescom-Trailer

          
    02:07
    Dark Souls 3: Gamescom-Trailer mit Gameplay
    Spielecover zu Dark Souls 3
    Dark Souls 3

    Dark Souls 3: Das Leveldesign wird komplexer

          

    Was schon im ersten Areal auffällt, ist das deutlich komplexere, in sich greifende Leveldesign, das mit seinen unzähligen Abzweigungen und Abkürzungen stark an Bloodborne und Dark Souls erinnert. Vom etwas linearer gestalteten Dark Souls 2 entfernt sich der dritte Teil also wieder. Um selbst die dunkelsten Areale nach verstecksten Durchgängen auszuleuchten, ist erneut die Fackel im Gepäck mit dabei. Ob sie einzig und allein zum Erforschen der teils echt finsteren Verliese nützlich ist oder auch für so manches Rätsel von Gebrauch ist, war in der spielbaren Demo noch nicht ersichtlich. Genaues Umsehen ist aber mit oder ohne Fackel wieder oberstes Gebot in DarkSouls 3. Nicht nur kann sich hinter einer verborgenen Ecke das nächste Leuchtfeuer befinden, sondern vielleicht sogar eine Abkürzung zu einem schon bekannten Gebiet. Das hilft sowohl bei der Orientierung als auch einem weitaus kürzeren Laufweg, sofern man zwischenzeitlich Staub fressen sollte.

    Spielt Dark Souls 3 vor oder nach Gwyn?

          

    Wir haben Dark Souls 3 auf der gamescom 2015 gespielt. (4) Wir haben Dark Souls 3 auf der gamescom 2015 gespielt. (4) Quelle: Namco Bandai Was die Hintergrundgeschichte von Dark Souls 3 betrifft, kann bis jetzt nur spekuliert werden. Ob es sich bei dem dritten Teil um ein Prequel handelt, es zwischen den beiden Vorgängern angesiedelt ist oder weit nach den Ereignissen von Vendricks Feldzug spielt, kann man gegenwärtig nicht beurteilen. Ein immer wiederkehrendes Element in den bislang gezeigten Szenen war allerdings verbrannte Asche. Ob nun der rauchende Kadaver eines Drachen, die riesigen Giganten im ersten Trailer mit ihren vor Glut glimmenden Armen oder der erste Endboss mit seinem Feuer- und Asche-Schwert: die Anzeichen verdichten sich, dass Dark Souls 3 nach dem Zeitalter des Feuers und somit nach der Herrschaft von Gwyn angesiedelt ist. Bislang ist das jedoch nur reine Spekulation, denn mit Informationen zu allem, was über die Gamescom-Demo hinausgeht, hielt sich From Software noch dezent zurück.
    Für einen hervorragenden Ersteindruck geht's aber auch ohne Story. Kenner der Reihe merken anhand vieler kleiner Details sehr schnell, dass hier wieder Serienmeister Miyazaki am Werk ist und dem Spiel seinen Stempel aufdrücken wird.

    Dark Souls 3 - gamescom-Fazit

          

    Grafisch ordentlich, aber nicht weltbewegend, wird sich die Optik von Dark Souls 3 primär wieder durch ihr Charakter- und Monsterdesign definieren. Anhand des ersten Bosses sowie einem geheimen Zwischengegner merkt man, dass From Software sich an einem schlankeren, agileren Kreaturendesign versucht - beide Monster wiesen große Gemeinsamkeiten mit Sir Artorias aus dem ersten Dark Souls auf. Spielerisch setzt der Entwickler auf die bewährten Stärken der Serie und verfeinert sie noch durch eine Handvoll Innovationen, die sich vor allem im PvP bemerkbar machen könnten. Sollte Dark Souls 3 das Niveau der ersten Demo halten können, beginnt das nächste Jahr mit einem Knaller. Wir bieten euch obendrein noch eine Dark Souls 3-Trailer-Analyse zum Gamescom-Trailer.

  • Dark Souls 3
    Dark Souls 3
    Publisher
    Bandai Namco
    Developer
    From Software
    Release
    12.04.2016

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1167004
Dark Souls 3
gamescom-Vorschau: Potenzieller Knaller - Video-Update
Bringt eure Toten raus! In Dark Souls 3 lassen From Software und Bandai Namco zum dritten Mal die Seelen tanzen. Wir haben uns während der gamescom 2015 auf das Parkett gewagt.
http://www.gamesaktuell.de/Dark-Souls-3-Spiel-55615/News/gamescom-Vorschau-Video-Update-1167004/
07.08.2015
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2015/08/dark_souls_3_gamescom_teaser-pc-games_b2teaser_169.jpg
dark souls,rollenspiel,bandai namco
news