Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • DTM Race Driver 3

    Codemasters lädt ein zur munteren Raserei mit Autos aus nahezu allen Rennsportbereichen. Hier gibt's eigentlich nichts, was es nicht gibt.

    W er Action-Racer wie "Need for Speed: Most Wanted" oder "Burnout: Revenge" liebt, konnte sich in letzter Zeit kaum beschweren. Freunde von Simulationen hingegen sitzen seit "Gran Turismo 4" auf dem Trockenen - wenn man mal die beiden gewöhnungsbedürftigen Genrevertreter "S.C.A.R." und "Enthusia" außen vor lässt. Codemasters schafft jetzt Abhilfe und vermittelt euch das Flair und den Thrill 35 verschiedener Motorsportklassen.

    Wenn ihr euch in erster Linie für die namensgebenden Deutschen Tourenwagen Masters interessiert, wählt ihr den DTM-Schnellstart. In diesem Modus entscheidet ihr euch für einen von drei Rennwagen (Audi A4, AMG Mercedes C-Klasse, Opel Vectra GTS V8) und bestreitet die aus elf Rennen bestehende Meisterschaft der Saison 2005.

    Around the World

    Mehr Abwechslung bietet die Welttournee. Hier fahrt ihr Rennen aus diversen Motorsportdisziplinen, die in Ränge unterteilt sind. Gewinnt ihr eine beliebige Meisterschaft eines Ranges, schaltet ihr damit das nächste Wettbewerbspaket frei, aus dem ihr wieder eine Klasse wählen dürft. Wollt ihr lieber in Tourenwagen eure Runden drehen oder mit den etwas bockigeren GT-Boliden? Was haltet ihr von Offroad-Rennen mit Baja-Buggys, Monster-Trucks oder Stockcars? Oder wie wäre es mit pfeilschnellen Formel-Flitzern? "DTM Race Driver 3" erfüllt fast jeden Wunsch. Um die Rennsport-Atmosphäre noch intensiver zu vermitteln, zeigen euch Filmsequenzen zwischen den Rennen den Alltag eines Fahrers aus der Ich-Perspektive. Da gibt euch der Manager Tipps und der rüpelhafte Rivale macht euch des öfteren zur Schnecke.

    Der dritte Haupt-Modus nennt sich Profi-Karriere. Er teilt sich auf in acht Kategorien wie Classics (mit Wagen aus den 30er- bis 70er-Jahren), Oval (auf Dirttracks und Speedways) oder Touring-Cars (DTM, Super-Trucks oder V8-Supercars). Das Besondere an diesem Modus ist die Möglichkeit, das offizielle Regelwerk für die jeweilige Klasse zu aktivieren, also Training, Qualifying, Verwarnungen, Zeitstrafen, Disqualifikation, Flaggensystem und Original-Renndistanz. Zudem dürft ihr in manchen Klassen auch euer Fahrzeug tunen, etwa mit Motor-Kits, Ölkühlern oder Reifen.

    Für Amateure und Profis

    In der Standardeinstellung sind die meisten Autos in "DTM Race Driver 3" recht einfach zu steuern. Asphaltrenner liegen in der Regel sehr gut auf der Straße, bleiben bei heftigen Bremsvorgängern stabil und behalten in der Kurve auch dann die Traktion, wenn ihr voll aufs Gas steigt. Offroader hingegen sind auf rutschigem Untergrund etwas schwerer zu lenken, lassen sich aber auch beim Driften noch gut kontrollieren. Wollt ihr's etwas anspruchsvoller? Dann aktiviert in den Fahreinstellungen den Pro-Simulations-Modus. So einen Modus gab es zwar schon im Vorgänger, doch jetzt ist er in drei Optionen unterteilt, die einzeln an- oder ausgeschaltet werden können: Mit aktiviertem Profi-Handling sind die Kisten wesentlich empfindlicher, zu viel Gas in der Kurve oder zu harsches Bremsen führt zum Kontrollverlust. Die Option Kiesbett bewirkt, dass ihr wie in der Realität nur langsam wieder auf die Strecke zurückkommt, wenn ihr mal im Schotter gelandet seid. Und wenn ihr den Schaden auf Profi setzt, versagen bei Remplern oder Unfällen schnell mal wichtige Komponenten wie Getriebe, Fahrwerk, Lenkung oder Kühlsystem.

    Technisch gibt es kaum nennenswerte Unterschiede zum Vorgänger. Ihr ergötzt euch an bis zu 21 detaillierten, mit Glanzlack und Innenausstattung versehenen Computer-Fahrzeugen, realistisch nachgebildeten Strecken mit aufwändiger Randbebauung und einem exzellenten Geschwindigkeitsgefühl, das so gut wie nie durch Ruckler beeinträchtigt wird. CG

    DTM Race Driver 3 (PS2)

    Spielspaß
    9 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Tadellose, flüssige Grafik
    Korrekte Regelwerke
    Ordentliche Gegnerintelligenz
    Abwechslungsreiche Spielmodi
    Über 70 Fahrzeuge aus 35 Motorsportklassen
    Grafik wirkt etwas unscharf
    Einige Wettbewerbe sind nur mäßig spannend
  • DTM Race Driver 3
    DTM Race Driver 3
    Publisher
    Codemasters
    Release
    23.02.2006

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
718349
DTM Race Driver 3
DTM Race Driver 3
Codemasters lädt ein zur munteren Raserei mit Autos aus nahezu allen Rennsportbereichen. Hier gibt's eigentlich nichts, was es nicht gibt.
http://www.gamesaktuell.de/DTM-Race-Driver-3-Spiel-22240/Tests/DTM-Race-Driver-3-718349/
01.04.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/dtm3_pack_p2_ge_rgbeps.jpg
tests