Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • DTM Race Driver 3

    Die Motoren brüllen, die Luft riecht nach Benzin: Ein perfekter Tag also für eine Ausfahrt mit DTM Race Driver 3. Das dachten sich wohl auch die Codemasters-Macher und schickten uns mit einer frühen Version des Spiels auf die Piste.

    DTM Race Driver 3 hat Suchtpotenzial. Schon nach einigen Runden mit der Alphaversion stellt sich bei uns der rennfahrerische Ehrgeiz ein, die Bestzeit der Entwickler -- oder wenigstens die eigene -- zu schlagen. Die Jagd nach Rekorden wird allerdings beim DTM Race Driver-Pressetermin auf dem Nürburgring zunächst rüde unterbrochen, denn wir müssen den echten Rennfahrern am PC-Lenkrad Platz machen.

    Egal, ob virtuell oder real, die Jungs von der Deutschen Tourenwagen Masters sind so oder so schnell. Bernd Schneider, Christian Abt, Matthias Eckström und Marcel Fässler zeigen uns und den übrigen Journalisten wie man -- am PC -- richtig schnell fährt. Matthias Eckström brennt bei dieser Session die schnellsten Runden in den virtuellen Asphalt und wird auch später nach dem realen Rennen ganz oben auf dem Treppchen stehen.

    Rasender Tausendsassa

    Abseits vom Renngeschehen auf dem legendären Kurs in der Eifel können wir dann auch endlich selber mit dem dritten Teil von Codemasters' erfolgreicher Rennspielserie Gas geben. Wie beim Vorgänger ist der Titel übrigens irreführend, wenn auch im positiven Sinne. Neben der DTM simuliert das Spiel nämlich eine Vielzahl anderer Rennserien, wobei sowohl reale als auch frei erfundene Ligen auf unsere Teilnahme warten. Da bis zum Release des Spiels noch ziemlich genau ein halbes Jahr Zeit ist, gibt es von den meisten Serien, Strecken und Fahrzeugen jedoch noch nichts zu sehen. Die in der Vorabversion vorhandenen Pisten und Vehikel decken allerdings schon beinahe alle für das fertige Produkt geplanten Motorsportkategorien ab. So gehen wir nicht nur mit den hoch gezüchteten DTM-Boliden auf die Strecke, sondern scheuchen auch die bulligen Tourenwagen der australischen V8-Supercars über den Parcours. Außerdem bereits fahrbar: Die filigranen Formelflitzer der amerikanischen Indycar-Serie, die einsteigerfreundlichen Renault Clio V6 aus dem gleichnamigen Cup und -- Oldtimer-Fans bitte festhalten -- der legendäre Mercedes W25 Silberpfeil aus den 30er-Jahren.

    Fahranfänger oder Renngott?

    Auf unseren ersten schnellen Rennrunden sorgt das Fahrmodell zunächst noch für lange Gesichter. Natürlich steht uns mit DTM 3 keine schraubengenaue Rennsimulation ins Haus, aber dass die Wagen sich wie auf Schienen um die enge GP-Strecke am Nürburgring prügeln lassen, hätten wir nun auch nicht erwartet. Minuten später kommt die Erleuchtung beim Gespräch mit Chefentwickler Matt White. In der von uns gefahrenen Vorabversion ist nur in einem Spielmodus (nämlich im Zeitfahren) die akkurate Wagenphysik aktiviert. In allen anderen Modi funktioniert bisher nur das Arcade-Fahrmodell, das die Walkbewegungen der Reifen in Kurven ignoriert und somit unrealistisch hohe Querbeschleunigungen und Bremsverzögerungen zulässt.

    Mit diesem Wissen bewaffnet, konzentrieren wir uns aufs Zeitfahren und fühlen den simulierten Benzinschleudern genauer auf den Zahn. Gerade im Vergleich zum Vorgänger überrascht das Ergebnis, denn offensichtlich haben die Entwickler ihre Ankündigung ernst gemeint, dass Teil drei der realistischste DTM Race Driver aller Zeiten werden soll.

    Historisches Experiment

    Obwohl an der Fahrphysik noch ausgiebig gedreht und geschraubt werden soll, hinterlässt der Simulationsmodus schon einen sehr geschmeidigen Eindruck. Für Vergleiche mit GTR oder Live for Speed S2 ist es natürlich noch zu früh, aber eines ist schon heute -- ein halbes Jahr vor Erscheinen des Spiels -- klar: DTM 3 orientiert sich im realistischsten Modus eindeutig an den genannten Simulationen und verlangt nach einer sicheren Hand am Volant sowie einem ruhigen Gasfuß. Um das Fahrmodell anzutesten, wagen wir uns gleich an das vielleicht schwierigste Vehikel, das in der Vorabversion in der Garage steht: den Vorkriegs-Silberpfeil W25 von Mercedes-Benz. Mit dünnen Profilreifen, schwächlichen Trommelbremsen und einem bärenstarken Achtzylinder forderte dieses Ungetüm vor 70 Jahren den ganzen Mann am Lenkrad. Das Ergebnis unserer virtuellen Mutprobe fällt Furcht einflößend und somit durchweg positiv aus: Der Silberpfeil marschiert auf der Geraden wie von der Tarantel gestochen vorwärts, sobald aber eine Kurve in Sicht kommt, wird es brenzlig. Die Trommelbremsen haben ihre liebe Mühe, die Fuhre unter Kontrolle zu halten, und die völlig unterdimensionierten Reifen protestieren laut quietschend bei unserer Suche nach der schnellen Linie in Kurven. Ein kleiner Gasstoß zuviel, schon verliert die Hinterachse Grip, und wir segeln mit dem silbernen Oldtimer-Geschoss spektakulär in die Streckenbegrenzung.

    Verliebt in Details

    Egal, ob wir im Arcade-Modus oder mit realistischem Fahrverhalten auf die Strecke rollen, Grafik und Sound von DTM 3 sind schon in der frühen Version sehr beeindruckend. Das fertige Spiel soll übrigens noch besser aussehen als die Vorabversion, da einige grafische Gimmicks und auch das viel versprechende optische Schadensmodell noch gar nicht eingebaut sind. Auch ohne diese Augenschmeichler gefallen uns die Wagen schon jetzt mit photorealistischem Lack, auf dem spektakuläre Lichteffekte und Reflexionen schimmern. Gerade die Karosserien der DTM-Boliden sind minutiös bis ins kleinste Detail nachgebaut: Von den Winglets an den hinteren Radkästen der Audis über die weit hinten verlegten Auspuffrohre der Opel bis hin zum Stern auf den Mercedeshauben sind die Renner exakt ihren realen Vorbildern nachempfunden. Ähnlich eindrucksvoll präsentieren sich die Rennstrecken. Vor allem der Grand-Prix-Kurs am Nürburgring kommt seinem realen Vorbild sehr nahe, sowohl was Streckenführung und -belag als auch die zahlreichen Objekte am Rand angeht. Das merkwürdig eckige Dorint-Hotel an der Zielgeraden, die große Rundtribüne vor der Mercedes-Arena oder die hinterhältig abschüssige Anfahrt zum Castrol-S, alles ist im Spiel genauso, wie wir es beim DTM-Rennwochenende am echten Nürburgring gesehen und erlebt haben.

    Bye, bye Story ...

    Fans der storygetriebenen Karriere müssen jetzt ganz tapfer sein, denn die haben die Entwickler im aktuellen Spiel fast komplett über Bord gekippt. Wir werden uns in einem relativ konventionellen Karrieremodus nach oben arbeiten. Zwischensequenzen sind zwar auch geplant, auf die an Seifernopern erinnernden Storyelemente aus Teil zwei werden wir aber verzichten müssen. Ähnliche Rennserien sind dabei in übergeordnete Gruppen wie Tourenwagen, Formelrenner oder Oldtimer zusammengefasst. Obwohl viele der Veranstaltungen den realen Vorbildern entsprechen (DTM, V8-Supercars), wird die vielleicht interessanteste Serie -- die Königsklasse Formel 1 -- aus Kostengründen natürlich nicht komplett im Spiel auftauchen. Allerdings haben die Mannen bei Codemasters einen Deal mit dem Williams-F1-Team abgeschlossen, und können somit mehrere der britischen Flitzer ins Spiel einbauen. Neben dem Williams-BMW FW 27, der in der Saison 2005 von Nick Heidfeld und Mark Webber pilotiert wird, soll auch der FW18 von Damon Hill im fertigen Spiel vorkommen. Komplettiert wird das Feld mit dem W11b von Nelson Piquet aus den späten 80er-Jahren.

    Vom Mehrspielermodus ist in unserer Fassung noch nichts zu sehen, er soll laut Codemasters aber definitiv im fertigen Programm enthalten sein und alle üblichen Schmankerl wie Zeitfahren, schnelle Rennen oder Meisterschaften bieten. An den einzelnen Modi feilen die Entwickler derzeit noch, aktuell angepeilt sind LAN- und Internetrennen mit bis zu zwölf Kontrahenten gleichzeitig auf der Piste.

    Sascha Gliss

  • DTM Race Driver 3
    DTM Race Driver 3
    Publisher
    Codemasters
    Release
    15.10.2007

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    Cover Packshot von FutureGrind Release: FutureGrind
    Cover Packshot von Trackmania Turbo Release: Trackmania Turbo Ubisoft , Nadeo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
715565
DTM Race Driver 3
DTM Race Driver 3
Die Motoren brüllen, die Luft riecht nach Benzin: Ein perfekter Tag also für eine Ausfahrt mit DTM Race Driver 3. Das dachten sich wohl auch die Codemasters-Macher und schickten uns mit einer frühen Version des Spiels auf die Piste.
http://www.gamesaktuell.de/DTM-Race-Driver-3-Spiel-22240/News/DTM-Race-Driver-3-715565/
01.09.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/v_dtm_01_09eps.jpg
news