Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Crysis Warhead

    Huch, ein Koreaner! Huch, ein Alien! ARGH, noch mehr davon!!!

    Crysis Warhead (Gespielt auf Tastatur und Maus als Peripherie)
    Crysis Warhead startet genau wie der Vorgänger: mit einem Riesenknall. In dieser Spielversion spielen wir als Psycho, der eben wie Nomad über den Nanosuit verfügt und auch dessen Fähigkeiten einsetzen kann, also soweit nichts neues.
    Allerdings war es das auch schon. Das HUD hat eine seltsam anmutende orangene Farbe und weist auf den Unterschied zwischen den Protagonisten hin. Das Spiel selbst läuft paralell zum Hauptspiel und endet damit, dass wir ein Alien - gefangen in einem elektromagnetischen Stahlkäfig - auf das Schiff bringen, wo wir es später als Nomad sehen und werden von Psycho mit den Worten "Hey, Nomad, ich hab da was für dich!" begrüßt. Prinzipiell geht es darum in Crysis Warhead: wir jagen dauernd diesem Käfig hinterher, den uns die Koreaner immer wieder wegschnappen. Das ist dann aber auch das einzig Unspektakuläre.
    Unser Waffenarsenal wurde aufgestockt und seltsamerweise haben wir mehr Waffen (und auch bessere) als Nomad auf der anderen Seite der Insel. Im Verlauf des Spiels bekommen wir einen Kameraden ohne Nanosuit mit Namen O'Neill, der aufgrund eines Code Blau (was auch immer das ist) nicht in das Nanosuit-Team aufgenommen wurde. Stattdessen kam Nomad und im weiteren Verlauf, wo die beiden sich durch die Koreaner ballern, erfahren wir etwas über deren Beziehung zueinander.
    Unsere Waffen bestehen aus den uns bekannten Wummen aus dem ersten Spiel, wurden aber aufgestockt durch das nun dauernd vorkommende Gauss-Gewehr, zwei Mini-Uzis, die wir in Halo 2 beidhändig nehmen, abfeuern und mit einem Schalldämpfer ausstatten können (wie die Pistole); dann die EMP-Granaten, die Nano-Suits deaktivieren (auch unseren eigenen) und zum Schluss eine Art TAC-Kanone wie im ersten Teil, allerdings mit einem Kurzstreckenlaserstrahl, der feindliche Aliens bei einem Treffer vom Himmel holt (auf Delta zwei Schuss);ein Granatwerfer; Claymores, Minen... alle Rafinessen der modernen Kriegsführung. Auch unser Vorrat wurde erhöht, sodass wir nun maximal 16 Granaten tragen können, was in manchen Situationen nützlich sein kann, wenn man einen Granatenhagel braucht.
    Die Fahrzeugpalette wurde aufgestockt, so kommen nicht nur Jeeps mit MG daher, sondern auch Jeeps mit Fahrzeugabwehrkanonen und SchnellfeuerMGs, gepanzerten Wagen mit Fahrzeugabwehr und SchnellfeuerMG. Konnte man im ersten Spiel wie im Trailer gezeigt die Wagen nicht aus ihrer Bahn reißen, wenn man auf die Reifen schießt: jetzt kann man das. Das verleiht dem Spiel noch mehr Würze.
    Die KI ist nicht nennenswert schlauer geworden, abgesehen davon, dass sie nun empfindlicher auf Geräusche reagiert. Bei schallgedämpften Angriffen schauen die Feinde auf den Einschlagspunkt und wenden uns somit praktischerweise den Rücken zu, sodass wir uns jeden einzeln vornehmen können. Allerdings sollte man aufpassen, der Feind hat nun mehr Nanosuits als im ersten Teil und man wird von ihnen hemmungslos überrascht. So kann es manchmal sein, dass wir mitten in ein Sperrfeuer laufen.
    Die Aliens wurden aufgestockt, so kommen nun genauso viele große Flugviecher wie die kleinen schießwütigen Sprungkumpels, die nun besser zielen und leider auch besser treffen können. Meistens landet man dann im Kreuzfeuer. Wir müssen öfter gegen die großen Alienpanzer ins Feld ziehen, haben dementsprechend aber auch genügend Feuerkraft.

    Grafisch hat sich nicht viel getan, nur die Explosionen sind grandioser, der Sound bombastischer, sodass man denkt, die Granate wäre neben uns explodiert.

    Hardware: Siehe Crysis, also ein DoubleCore mit 2.5 pro Kern oder äquivalenter Kern, eine Geforce 8800 GT mit 512 MB RAM und 1 GB RAM ebenso 10 GB HDD-Speicher.

    Fazit: Kein schlechtes Spiel, allerdings hätte ich mir eine längere Kampange gewünscht, mit etwa 6 Stunden Spielzeit ist dieser Shooter doch recht kurz. Und warum braucht der immer noch so viel Hardware...?
    Für die kurze Kampagne einen Punkt Abzug, also 9/10 Punkten. Ansonsten ein bombastischer Shooter.

    MfG
    CrazyEddie90

  • Crysis Warhead
    Crysis Warhead
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Crytek Studios GmbH & Co. KG
    Release
    08.03.2010
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Friday the 13th Release: Friday the 13th
    Cover Packshot von Rime Release: Rime Devolver Digital , Tequila Works
    Cover Packshot von Everspace Release: Everspace
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
741811
Crysis Warhead
Crysis Warhead
Huch, ein Koreaner! Huch, ein Alien! ARGH, noch mehr davon!!!
http://www.gamesaktuell.de/Crysis-Warhead-Spiel-20603/Lesertests/Crysis-Warhead-741811/
17.11.2009
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2008/09/Crysis_Warhead__36_.jpg
lesertests