Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Call of Duty: Ghosts angezockt - so spielen sich die Multiplayer-Modi

    Beim Multiplayer-Reveal des neuen Call of Duty: Ghosts erfuhren wir nicht nur, welche Neuerungen der Online-Part von Ghosts mit sich bringt, wir durften sogar schon einige der neuen Maps und Modi ausprobieren!

    Call of Duty: Ghosts in der Hands-on-Vorschau: Hetzen, sprinten, zoomen. Panisch lassen wir das Rotpunktvisier über die Karte sausen, denn die Zeit rennt. Nur 30 Sekunden bleiben uns für den nächsten Abschuss. Tickt der Countdown runter, aktiviert sich eine C4-Sprengstoffweste – und wir fliegen mit lautem Knall in die Luft. "Cranked" heißt der neue Modus, und tatsächlich fühlen wir uns bei der Multiplayer-Weltpremiere von Call of Duty: Ghosts in Los Angeles ein bisschen wie Jason Statham im Kinostreifen Crank. Im Film muss er seinen Puls hoch halten, ansonsten explodiert er. In Call of Duty ist die Situation etwas vertrackter: Wer trifft, erhält zusätzliche Fertigkeiten, "Perks" genannt, etwa schnelleres Nachladen. Doch wer versagt, fliegt in die Luft.

    Rutsch- und Sprung-Attacken

    Es ist ein radikaler Modus, der allerdings nicht nur jede Menge Spaß macht und Adrenalin ins Blut pumpt, sondern uns auch auf clevere Weise die Feinheiten der neuen Bewegungsmechanik beibringt. Ein Beispiel: Ihr haltet auf einen Korridor zu und vermutet hinter einer Ecke zwei Gegner. In Black Ops 2 könnt ihr jetzt eigentlich nur eine Granate werfen und euch auf eure Zielsicherheit verlassen. In Ghosts hingegen gehen wir in den Sprint, rutschen per Tastendruck auf den Knien und verpassen den beiden Schergen eine Salve. Es klingt nach einer Kleinigkeit, wertet das Spiel aber stark auf und lässt sich herrlich taktisch nutzen.

    Warum? Weil es die meisten Spieler gewohnt sind, auf den Kopf zu zielen oder leicht drunter. Bei unserem dreistündigen Anspieltermin konnte kaum jemand die Rutsch-Attacke kontern. Das dürfte sich nach Release allerdings bald ändern, wenn sich die Spieler daran gewöhnt haben. Weitaus kniffliger ist der Kisten-Sprung: Ihr schwingt euch dabei in vollem Tempo über Kisten, Kühlerhauben oder Fastfood-Tresen und feuert währenddessen aus der Hüfte. Zielen ist hier schwierig – was zählt, ist das Überraschungsmoment.

    Helm, Verzierungen, Ausrüstung, Waffe - all das könnt ihr nach Belieben anpassen. Helm, Verzierungen, Ausrüstung, Waffe - all das könnt ihr nach Belieben anpassen. Quelle: Electronic Arts/PC Games Die neuen Maps im Anspiel-Test

    Die drei von uns gespielten Karten machen einen sehr guten Eindruck, weil sie sehr unterschiedlich funktionieren. Für uns die größte Überraschung war dabei "Whiteout": Das Map-Layout umschließt ein kleines, verschneites Dorf, führt von den Einstiegspunkten über Höhlen und Tunnel zu jeweils zwei Bomben-Punkten, die das eine Team verteidigen und das andere zerstören muss. Hier geht es allerdings nicht nur um Sprengstoff, sondern vor allem um Teamwork. Entwickler Infinity Ward verzichtet auch dieses Jahr auf eine Mediziner-Klasse, stattdessen hält der Spielmodus "Search & Rescue" Einzug. Der Clou: Werdet ihr abgeschossen, verliert ihr eure Hundemarke. Nimmt ein Gegner diese auf, seid ihr raus und müsst dem Rest der Runde als Zuschauer beiwohnen.

    Klaubt ein Kamerad die Marke auf, dürft ihr wieder in die Schlacht. Schön, wie die Kalifornier neue Modi mit dem Karten-Layout verknüpfen, denn Whiteout bietet viele Scharfschützenpunkte. Entsprechend vorsichtig gehen alle Spielteilnehmer vor. Im krassen Gegensatz dazu steht das Football-Stadion in "Strikezone", wo sich auf einem langgezogenen Korridor im Bereich der Kassen und Essensbuden wahre Materialschlachten abspielen. "Octane" rückt hingegen eine amerikanische Kleinstadt im Kriegszustand ins Zentrum. Toll, wie viel Liebe hier drin steckt. Etwa, wenn wir eine Treppe hochgehen und plötzlich in einem zerbombten Stripclub stehen, zerfetzte Ledersofas inklusive. Steht die Sonne tief, lässt auch die Grafikengine ihre Muskeln spielen. Das hier ist kein Battlefield 4, aber sowohl PC- als auch Xbox-One-Version arbeiten mit schönen Lichteffekten und scharfen Texturen, was vor allem an Ausrüstung wie in der Sonne glänzenden Motorradhelmen sowie den Waffenmodellen auffällt. Außerdem spannend: Spezielle, mit Ghost-Zeichen besprühte Wände lassen sich in die Luft jagen, auch eine komplette Tankstelle muss dran glauben. Das macht die rasanten Matches weniger berechenbar und bietet Raum für fiese Fallen.

    Call of Duty: Ghosts - Die Neuerungen im Überblick

    • Field Orders: Die von gefallenen Gegnern hinterlassenen Mini-Herausforderungen reizen mit Belohnungen für fleißige Spieler. Wer beispielsweise "Erledige liegend fünf Gegner!" schafft, aktiviert die interstellare Waffenstation Odin. Die zerlegt in unserer Demo die Karte "Strikezone" und verwandelt das gesamte Karten-Layout.
    • Killstreak-Tuning: Deathstreaks fliegen raus, bei den Killstreaks gibt's weniger Luftunterstützung
    • Perk-Tuning: Spieler-Fähigkeiten werden nun mit einem Punktesystem verteilt. Jedes Perk ist ein bis fünf Punkte wert, das Gesamtbudget ist acht Punkte groß – so führt man bis zu acht schwache oder zwei starke Perks in die Schlacht.
    • Squad-System: Statt zehn Prestige-Levels gibt es nun pro Spieler ein Squad aus zehn Soldaten - jeweils mit eigenem Level, Ausrüstung und einer Prestige-Stufe. Dieses Squad nutzt ihr dann in speziellen Koop- und Versus-Modi als Unterstützung. Cool ist die Idee, gegen KI-Squads anderer Spieler anzutreten. Spannend: Wehrt euer Squad den Angriff eines Spielers ab, auch wenn ihr gerade offline seid, verdient ihr XP!
    • Mobile App als Unterwegs-Begleiter: Damit erstellt ihr nicht nur jederzeit Clan-Symbole oder Ausrüstungs-Sets, sondern habt auch Einblick in das Clan-Wars-Metaspiel, bei dem Clans zwei Wochen Zeit haben, durch Ingame-Siege strategische Punkte auf einen Spielfeld zu erobern und zu halten. Wer am Ende die meisten Gebiete besitzt, gewinnt exklusive Ingame-Items.

    Mehr zu Call of Duty: Ghosts findet ihr auf unserer Übersichtsseite.

    02:52
    Call of Duty: Ghosts - Deutscher Reveal-Trailer zum Multiplayer-Modus
    Spielecover zu Call of Duty: Ghosts
    Call of Duty: Ghosts
  • Call of Duty: Ghosts
    Call of Duty: Ghosts
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Infinity Ward
    Release
    05.11.2013

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1083965
Call of Duty: Ghosts
Call of Duty: Ghosts angezockt - so spielen sich die Multiplayer-Modi
Beim Multiplayer-Reveal des neuen Call of Duty: Ghosts erfuhren wir nicht nur, welche Neuerungen der Online-Part von Ghosts mit sich bringt, wir durften sogar schon einige der neuen Maps und Modi ausprobieren!
http://www.gamesaktuell.de/Call-of-Duty-Ghosts-Spiel-19649/News/Call-of-Duty-Ghosts-Hands-on-Vorschau-1083965/
19.08.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/08/CoD_Bild_05-pc-games.png
call of duty,action,activision
news