Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Call of Duty 2: Big Red One

    Die rote Eins auf der Schulter, das Sturmgewehr auf dem Rücken. Kämpft gemeinsam mit den härtesten Kerlen des Zweiten Weltkriegs!

    Call of Duty 2: Big Red One D ie Jungs von der "Big Red One" kämpften im Zweiten Weltkrieg als erste amerikanische Einheit an der Westfront. Sie waren auch die Ersten, die eine deutsche Stadt (Aachen) eingenommen haben. Im zweiten Teil der "Call of Duty"-Reihe erlebt auch ihr, welche Gefahren die Mannen um Sergeant Hawkins dabei auf sich nehmen mussten. Gemeinsam schlagt ihr euch durch 13 Kapitel voller bleihaltiger Schlachten.

    Popcorn-Shooter

    Ähnlich wie beim Vorgänger "Finest Hour" hat man sich um eine cineastische Aufbereitung des Kriegsabenteuers bemüht. Jede Mission wird mit einer Filmszene eingeleitet, die euch auf den nächsten Einsatz einstimmt. Eure Kameraden unterhalten sich gut hörbar - auch damit wollen euch die Entwickler emotional an das Geschehen binden.

    Wir hatten es schon erwähnt: Ihr tragt diesmal ausschließlich die Kluft der "Big Red One". Dennoch seid ihr wieder an vielen verschiedenen Kriegsschauplätzen unterwegs (siehe Kasten "Missionsverläufe"). Nach einem kurzen Frankreich-Prolog verbringt ihr das erste Spieldrittel im heißen Afrika. Panzerschlachten in weitläufigen Gebieten sind hier dominierend. Danach kämpft ihr euch über die sizilianische Küste ins Landesinnere vor und landet dann in der Normandie - klar, dass der D-Day nicht fehlt.

    Der Weg ist das Ziel

    Die Missionen verlaufen erneut ausgesprochen linear -Wahlfreiheit Fehlanzeige. Wie es sich für Kameraden gehört, lassen euch die Jungs der "Big Red One" niemals allein. Allerdings ballern sie häufig nur zur Schau mit, ihr müsst schon selbst Hand anlegen. Ehrlich gesagt stehen euch die Begleiter bei den Kämpfen sogar häufig im Weg herum oder sie schrecken die Deutschen viel zu früh auf. Zudem scheinen die Mitstreiter meistens davon auszugehen, dass ihre Hintermänner die Sache schon richten werden und laufen einfach an den Rivalen vorbei.

    Zumindest aber überleben eure Gefährten jeden Angriff - und sei er noch so scheinbar tödlich. Man stirbt erst, wenn es das Skript vorsieht - dann aber unterstreichen traurige Orchesterklänge das Ableben des geschätzten Kameraden.

    Die deutschen Widersacher erledigen ihren Job leider ziemlich unzureichend. So kommt es schon mal vor, dass eine Reihe von Wehrmachts-Soldaten an eine Stelle stürmt, an der schon viele Leidgenossen vor ihren Augen umgemäht wurden. Zudem ist die Reaktion der deutschen Truppen bei Sturmangriffen oft träge und schnarchnasig.

    Effektreiche Gefechte mit unzähligen Mitstreitern sind das große Plus von "Big Red One". Ständige Explosionen lassen das Bild dabei stimmungsvoll erzittern. Kommt man in den ersten beiden Dritteln des Spiels auch bei zahlenmäßiger Unterlegenheit noch gut voran, ändert sich das im letzten Abschnitt dramatisch.

    Spektakulär, aber nicht immer fair

    Schon während der D-Day-Schlacht verlängern sich die Abstände zwischen den Speicherpunkten merklich. So müsst ihr für das Ausschalten dreier Mörserstellungen mehrere lange Fußmärsche in Kauf nehmen. Habt ihr die Aufgabe dann endlich erledigt, lauft ihr in einem Lagerhaus direkt in das deutsche Sperrfeuer. Geht ihr drauf, warten sämtliche Mörsertrupps erneut auf euch. Da sich solche Quälereien in den letzten Kapiteln ständig wiederholen, liegt der Verdacht nahe, dass man die Spielzeit auf diesem Wege künstlich verlängern wollte. Von uns kriegen die Entwickler dafür die "Medal of Unfairness"!

    Auch grafisch ist nicht alles Gold, was glänzt. Zwar wirken die Szenarios dank vieler brennender Gebäude oder aufgetürmter Sandsäcke authentisch. Doch müsst ihr leider mit ständigen Rucklern leben, was zudem das Zielen erschwert. Die Weitsicht ist gut, der Detailgrad der Texturen könnte aber höher sein. Gewohnt exzellent ist die Klanguntermalung mit brachialem Surround-Sound und anhaltenden Schussgeräuschen im Hintergrund. Die Synchronsprecher machen ihre Arbeit auch ganz gut und verleihen den zahlreichen Filmszenen eine gute Authentizität. Insgesamt liegt die große Stärke des Spiels bei kinoreifer Inszenierung und spielerischer Abwechslung -- beides toppt den Vorgänger deutlich. ?AZ

    Call of Duty 2: Big Red One (PS2)

    Spielspaß
    7,5 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Dichte Atmosphäre mit vielen cineastischen Elementen
    Abwechslungsreiche Szenarios
    Spektakuläre Schlachten
    Effektreiche Grafik
    Im letzten Drittel Speicherpunkte unfair gesetzt
    Viele KI-Aussetzer
    Ständige Grafikruckler
  • Call of Duty 2: Big Red One
    Call of Duty 2: Big Red One
    Developer
    Treyarch Corporation
    Release
    16.11.2005

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
718451
Call of Duty 2: Big Red One
Call of Duty 2: Big Red One
Die rote Eins auf der Schulter, das Sturmgewehr auf dem Rücken. Kämpft gemeinsam mit den härtesten Kerlen des Zweiten Weltkriegs!
http://www.gamesaktuell.de/Call-of-Duty-2-Big-Red-One-Spiel-19643/Tests/Call-of-Duty-2-Big-Red-One-718451/
01.01.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/02/PSZ0106_Call_of_Duty_2_7.jpg
tests