Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Burnout Revenge

    Absolute Gurtpflicht: EAs Crash-Orgie bricht ein weiteres Mal alle Geschwindigkeitsrekorde und schickt euch auf einen wahnwitzigen High-Speed-Trip!

    Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird, behaupten die Klingonen. Die Jungs des englischen Entwicklerteams Criterion Games sind da entschieden anderer Ansicht: Für sie ist Rache gleichbedeutend mit Affentempo, Tonnen von verbeultem Blech und den spektakulärsten Massenkarambolagen der Videospielgeschichte!

    Schallmauer-Schreck

    Der Name "Burnout" steht seit dem Start der Rennspielserie für zwei Dinge: Haarsträubend hohe Spielgeschwindigkeit und völlig überzogen dargestellte Unfallszenen.

    Warum sollte man an diesem ebenso simplen wie cleveren Erfolgsrezept etwas ändern? Nur verständlich also, dass Produzent Matt Webster und seine Jungs ihrer Linie auch im vierten Teil treu bleiben und uns ein technisch brillantes Hochgeschwindigkeits-Spektakel in die PS2-Garage stellen. Einige feine Neuerungen gibt es aber dann doch noch zu vermelden.

    So wurde der neue Untertitel nicht nur aus plakativen Gründen gewählt -- im vierten "Burnout"-Flitzer dreht sich alles um Rivalität, Konkurrenz und Vergeltung.

    Durch besonders aggressive Fahrmanöver zieht ihr den Unmut der CPU-Konkurrenz auf euch, die sich von euren Rüpel-Rasereien bedroht sieht. Die Folge: Im Fahrerfeld habt ihr euch schnell Feinde gemacht, die nun wiederum alles daran setzen, euch im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Verkehr zu ziehen. Wer den Schikanen der Rivalen entgeht und sie seinerseits in die Streckenbegrenzung drängt, lässt den brandneuen Rowdy-Meter ansteigen. Dieser fungiert als Indikator für euren Spielerfolg: Je voller die Anzeige, desto mehr neue Karren und Strecken schaltet ihr frei.

    Blech-Billard

    Mit Mühe und Not die Pole Position errungen, Vorsprung weiter ausgebaut -- dann versehentlich in ein vorbeituckerndes Taxi gebrettert, das die Straßenkreuzung blockierte. Jeder "Burnout"-Pilot kennt das. Um die Nerven der Hobbyraser zu schonen und um noch mehr Action in den Rennzirkus zu bringen, implementierten die Entwickler das so genannte Checking-Traffic-Feature. Im Klartext: Der vormals so unflexible Straßenverkehr ist in "Burnout 4" ungleich dynamischer -- und kann von gewitzten Asphalt-Chaoten sogar als Waffe gegen die Konkurrenz eingesetzt werden.

    Rammt ihr bei voller Fahrt ein unbeteiligtes Vehikel, bedeutet das nicht mehr zwangsläufig einen Totalschaden. Stattdessen wird das Gefährt von der Wucht des Aufpralls quer über den Bildschirm geschleudert, wo es von der Bande abprallen und in andere Verkehrsteilnehmer rasen kann. So löst ihr Kettenreaktionen aus, die oft in gigantischen Blechlawinen und allgemeinem Crash-Chaos enden. Ihr könnt binnen Sekunden das gesamte Fahrerfeld lahm legen und euch grinsend aus dem Polygon-Staub machen.

    Wer lieber auf althergebrachte Art und Weise die Funken fliegen lässt, kann das natürlich auch tun. Die aus dem Vorgänger bekannte Impact Time, in der ihr die Flugbahn eures verunglückten Flitzers zumindest ansatzweise beeinflussen konntet, hat es erneut auf den aktuellen Silberling geschafft.

    PS-Paradies

    Wer sich den Strapazen einer zeitraubenden Meisterschaft nicht aussetzen will, kann sich seinen Adrenalinschub für zwischendurch bei einer Hand voll alternativer und teils brandneuer Spielarten holen.

    Die Traffic Attack feiert in "Burnout: Revenge" ihr Bildschirmdebüt. Innerhalb eines strengen Zeitlimits müsst ihr so viele Autos wie möglich von der Strecke schubsen. Für jeden gelungenen Rempler bekommt ihr einige Bonussekunden gutgeschrieben. So können sich wagemutige Renn-Rambos ein ums andere Mal über die Zeit retten.

    Der heimliche Star der Reihe, der spektakuläre Crash-Modus, ist selbstredend wieder mit von der Modi-Partie. Statt den idealen Zeitpunkt für einen Blitzstart austüfteln zu müssen, verfügt ihr diesmal über eine Art Abschlags-Anzeige -- ähnlich wie bei einer Golfsimulation. Nachdem ihr die Stärke festgelegt habt, lasst ihr euren Boliden auf Knopfdruck lospreschen. Der richtet auf der Strecke dann hoffentlich punkteträchtigen Schaden an.

  • Burnout Revenge
    Burnout Revenge
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Criterion Games
    Release
    09.09.2005

    Aktuelles zu Burnout Revenge

    X360 PS2 XB Burnout Revenge 0

    Burnout Revenge

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WRC 5 Release: WRC 5
    Cover Packshot von Ride Release: Ride Milestone
    Cover Packshot von MotoGP 14 Release: MotoGP 14 Milestone
    Cover Packshot von The Crew Release: The Crew Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
720166
Burnout Revenge
Burnout Revenge
Absolute Gurtpflicht: EAs Crash-Orgie bricht ein weiteres Mal alle Geschwindigkeitsrekorde und schickt euch auf einen wahnwitzigen High-Speed-Trip!
http://www.gamesaktuell.de/Burnout-Revenge-Spiel-19528/News/Burnout-Revenge-720166/
01.10.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/burnout_klein1eps.jpg
news