Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Borderlands 2-Test: Mehr Waffen, mehr Abwechslung, mehr Wub Wub und Claptrap - die neue RP-Shooter-Referenz?

    Mit Borderlands 2 hat Gearbox die Gelegenheit, das Potential des Vorgängers, der ja nicht ohne Schwächen war, vollends auszuschöpfen. Im großen Borderlands 2-Test lest ihr, ob das Ziel erreicht wurde, oder ob wir uns auch beim Nachfolger wieder mit den gleichen Mankos herumschlagen mussten. Ab Freitag ist Borderlands 2 dann für PC, Xbox 360 und PS3 erhältlich, sodass ihr euch dann euer eigenes Bild machen könnt.

    Borderlands 2 kann als großer Hoffnungsträger verstanden werden. Bereits der erste Teil konnte mit der gelungenen Mischung aus Ego-Shooter und Rollenspiel, wie man sie bis dato nur von Fallout 3 kannte, überzeugen. Hinzu kam die umfangreiche Spielzeit, die individuellen Waffenkombinationen und nicht zuletzt der motivierende Koop-Modus, der ständig zwischen Zusammenarbeit und Kampf um die besten Waffen schwankte. Präsentiert wurde das Ganze im stylishen Cel-Shading-Look, der Borderlands noch das letzte Fünkchen Einzigartigkeit bescherte. Doch leider blieben bei Borderlands auch Fehler nicht aus. Zu oft machten uns KI-Aussetzer zu schaffen, zudem wusste die Story nicht zu fesseln und auch die Optik nutzte sich mangels Abwechslung in den Schauplätzen über kurz oder lang ab.

    Borderlands 2 will nun alles besser machen, denn die Kritik am Vorgänger sollte Entwickler Gearbox hoffentlich erreicht haben. Bereits im Februar versprach uns der Trailer noch mehr Waffen, neue Fahrzeuge und mehr Skills. Höher, schneller weiter, und vor allem mehr "Wub Wub". Eigentlich waren das gar nicht unsere Kritikpunkte, aber wir setzten uns dennoch zuversichtlich mit Borderlands 2 auseinander und sagen euch im großen Borderlands 2-Test, ob die Entwickler ihr Vorhaben angemessen umgesetzt, oder die Borderlands-Formel doch am falschen Ende überarbeitet haben.

    Story und Setting

    Die Vielfalt der Schauplätze reicht dieses Mal von Wüstenlandschaften bis hin zu futuristischen Städten. Die Vielfalt der Schauplätze reicht dieses Mal von Wüstenlandschaften bis hin zu futuristischen Städten. Quelle: 2k Games In Borderlands 2 bekommen wir es diesmal mit Handsome Jack zu tun, seines Zeichens Leiter der Hyperion Corporation auf dem Fantasy-Planeten Pandora (hier bitte keine blauhäutigen Naturvölker erwarten!). Der Schönling hat Pandora vollends unter seiner Kontrolle und nicht vor, etwas daran zu ändern. Als Unterstützung dient ihm eine Roboterarmee, der wir uns in Borderlands 2 entgegenstellen müssen. Wir, das sind unser aus vier Figuren selbst gewählter Held und seine Gruppe an Gefolgsmännern, allerdings wird eben diese direkt am Anfang in einen Hinterhalt gelockt, bei dem ihr als einziger Überlebender übrig bleibt.

    Wie es sich eben gehört, schwören wir Handsome Jack Rache und finden uns nach einem kurzweiligen Tutorial mit einer neuen Widerstandsgruppe in der Stadt Sanctuary zusammen. Die Story wirkt insgesamt nicht sonderlich tiefgründig, ist dafür aber mitreißend inszeniert und wird in gelungener deutscher Sprachausgabe präsentiert. Außerdem wartet die Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen auf und bleibt so über das Spiel hinweg interessant. Auf aufwändige Zwischensequenzen wird hierbei weitgehend verzichtet, meistens seid ihr stattdessen mittendrin im Geschehen. Fans wissen den typischen Borderlands-Humor zu schätzen, der sich auch in Borderlands 2 wieder in zahlreichen Dialogen äußert. Fan-Service wird zudem durch das Zusammentreffen mit den Charakteren aus dem Vorgänger garantiert, natürlich darf auch Roboter-Maskottchen Claptrap nicht fehlen.

    Abwechslung wird geboten

    Um uns Handsome Jack ebenbürtig entgegenzustellen, gilt es möglichst viele Missionen abzuschließen, um Erfahrungspunkte zu sammeln und unser Waffen-Equipment aufzurüsten. Am meisten Spaß macht Borderlands 2 natürlich im Koop-Modus, der jetzt bis zu vier Spieler zulässt. Bereits nach wenigen Stunden wird erkennbar, dass Gearbox sich die Kritik zu Herzen genommen hat. Borderlands 2 führt uns durch weitaus abwechslungsreichere Umgebungen, von Eis-, Gras-, und Wüstenlandschaften bis hin zu futuristischen High-Tech-Städten wird uns hier einiges geboten. Dabei können sich die Objekte in der Umgebung wirklich sehen lassen: Die Cel-Shading-Grafik strotzt nur so vor Farben und die Texturen sind detailliert ausgearbeitet, sodass man den Eindruck hat, mitten in einem gigantischen Zeichentrickfilm zu stecken.

    Die Sprengstoffexpertin Tiny Tina ist nur eine der abgedrehten Charaktere in Borderlands 2. Die Sprengstoffexpertin Tiny Tina ist nur eine der abgedrehten Charaktere in Borderlands 2. Quelle: Gamezone/2K Games Doch nicht nur die Optik ist abwechslungsreicher ausgefallen, auch das Missionsdesign ist vielfältiger geworden. In den Haupt- und auch Nebenmissionen erwarten uns immer wieder neue Aufgaben, glücklicherweise beschränkt man sich nicht mehr nur darauf, uns immer wieder eine bestimmte Anzahl von Gegnern aus dem Weg räumen zu lassen. So helfen wir in einer Nebenmission beispielsweise der verrückten dreizehnjährigen Sprengstoffexpertin Tina dabei, ihre Tea-Party vorzubereiten. Zwar verläuft am Anfang noch alles ruhig, und wir sammeln entspannt Gegenstände und reparieren einen Generator, doch natürlich bleiben Zwischenfälle nicht aus. Nachdem wir einen unfreiwilligen Gast für die Party kidnappen mussten, ruft dieser zahlreiche Feinde zu sich und es kommt zum Kampf. Erst im Nachhinein stellt sich heraus, dass unser Kidnapping-Opfer für die Ermordung von Tinas Familie verantwortlich war, und wir unbewusst in einen Racheakt hineingezogen wurden. Solche Wendungen lassen uns dann doch immer wieder von den erzählerischen Fähigkeiten von Borderlands 2 überrascht zurück.

    Kämpfe und Loot-System

    In den Kämpfen spürt man schnell, dass auch an der Gegner-KI gefeilt wurde. Granaten werden taktisch sinnvoll geworfen, um euch abzulenken und einzukreisen, anders herum ziehen sich die Feinde auch zurück, wenn eine Defensive erforderlich wird. Außerdem existiert eine Art Bandensystem, denn es gibt verschiedene Fraktionen, die ihr mit etwas Geschick gezielt gegeneinander ausspielen könnt. Lotst ihr zwei verfeindete Parteien zueinander, so könnt ihr warten, bis sich die Scharen im Kampf dezimiert haben, um selbst mit besseren Gewinnchancen in die Schlacht zu ziehen.

    Taktik ist auch bei der Auswahl der Spezialfähigkeiten und vor allem bei den Waffen gefordert. Gerade von letzteren gibt es nämlich unzählige Exemplare. Mehr als fünf Millionen zufallsgenerierte Wummen mit immer wieder neuen Eigenschaften stehen in Borderlands 2 zur Verfügung. Die Waffen beeinflussen die Kampfkraft unseres Helden maßgeblich, und so ist man ständig auf der Suche nach der optimalen Waffe, was das essentielle Looten so unglaublich motivierend macht. Die Vielfalt der Waffen ist enorm: Von Pistolen über Sturmgewehre bis hin zu Bazookas werden die Vorlieben eines jeden Waffennarrs bedient. Komplex wird das Ganze dadurch, dass sich die Schießeisen in Hinblick auf Stärke, Schussfrequenz und Genauigkeit unterscheiden. Überflüssig ist die Waffen-Customization jedoch keineswegs, denn für viele Gegner seid ihr auch auf die passende Waffe angewiesen.

    05:56
    Borderlands 2: Games Aktuell-Videotest des Comic-Shooters
    Spielecover zu Borderlands 2
    Borderlands 2

    Borderlands 2 (PC)

    Spielspaß
    8,5 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    mehr Abwechslung bei Umgebungen und Missionsdesign
    verbesserte KI
    charmanter Humor
    Story größtenteils oberflächlich
    Fahrzeugnutzung nicht genug eingebunden
    Fazit
    Insgesamt bleibt uns bei Borderlands 2 nicht viel zu kritisieren. Gearbox hat seine Versprechen wahrgemacht und die Schwachpunkte des Vorgängers ausmerzen können. Umgebungen und Missionsdesign sind abwechslungsreicher gestaltet, die KI agiert deutlich intelligenter und auch die Story hat Momente, die uns in Erinnerung bleiben werden. Darunter liegt wieder das Fundament, was Borderlands so erfolgreich gemacht hat. Das Spiel kann immer noch durch den individuellen Stil und Humor überzeugen, zudem ist die Freude am Waffen-looten weiterhin ungebrochen, gerade wenn man sich im Koop-Modus mit Freunden um die besten Waffen streiten kann. Zu kritisieren wäre lediglich die etwas stiefmütterlich behandelte Einbindung von Fahrzeuge in die Missionen, außerdem gibt es in Borderlands 2 neben den oben genannten Verbesserungen keine wirklich großen Neuerungen zu verzeichnen. Beschweren können wir uns über Borderlands 2 aber beim besten Willen nicht, denn die umfangreiche Spielzeit und die Vielzahl der zu entdeckenden Waffen und Missionen bieten ausreichend Motivation, das Borderlands-Konzept noch einmal in Perfektion zu genießen.
  • Borderlands 2
    Borderlands 2
    Publisher
    2K Games
    Developer
    Gearbox Software
    Release
    21.09.2012
    Es gibt 17 Kommentare zum Artikel
    Von Sebpinio
    Spitzenspiel mit sehr wenig Kritikpunkten! Besonders im Koop ist es eine Bank. Habe neulich mit einem Kollegen Koop…
    Von HPMcFire
    Tach auch,ich find Borderland 2 absolut gut!!! Hab mit meinem Bruder schon ein paar Nächte durch gezockt obwohl ich am…
    Von PixelMurder
    Finde den Kritikpunkt "Story größtenteils oberflächlich" ein wenig seltsam für dieses Spielprinzip und dieses Spiel im…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 17 Kommentare zum Artikel

      • Von Sebpinio
        Spitzenspiel mit sehr wenig Kritikpunkten! Besonders im Koop ist es eine Bank. Habe neulich mit einem Kollegen Koop gespielt und wir haben uns getroffen und über Zwei Bildschirme vor Ort Koop gespielt - absolut geil ;-)

        Glück auf
        Seb
      • Von HPMcFire
        Tach auch,

        ich find Borderland 2 absolut gut!!! Hab mit meinem Bruder schon ein paar Nächte durch gezockt obwohl ich am Anfang auch skeptisch war! Meine Bruder meinte nur "Komm lass mal anzocken!" Tja wir daddeln immer noch!!!! Ein absolutes "Voll Spaß Spiel!!!! Ganz klar 9/10"
      • Von PixelMurder
        Finde den Kritikpunkt "Story größtenteils oberflächlich" ein wenig seltsam für dieses Spielprinzip und dieses Spiel im Speziellen.
        Wenn man davon ausgeht, dass die Story nur der Aufhänger für ein Gemetzel sein soll, dann hat GB mehr als erfüllt. Das war im Vorgänger ein wirklicher Kritipunkt und das wurde…
    • Aktuelle Borderlands 2 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1025321
Borderlands 2
Borderlands 2-Test: Mehr Waffen, mehr Abwechslung, mehr Wub Wub und Claptrap - die neue RP-Shooter-Referenz?
Mit Borderlands 2 hat Gearbox die Gelegenheit, das Potential des Vorgängers, der ja nicht ohne Schwächen war, vollends auszuschöpfen. Im großen Borderlands 2-Test lest ihr, ob das Ziel erreicht wurde, oder ob wir uns auch beim Nachfolger wieder mit den gleichen Mankos herumschlagen mussten. Ab Freitag ist Borderlands 2 dann für PC, Xbox 360 und PS3 erhältlich, sodass ihr euch dann euer eigenes Bild machen könnt.
http://www.gamesaktuell.de/Borderlands-2-Spiel-19285/Tests/Borderlands-2-Test-mehr-Abwechslung-mehr-Spass-1025321/
21.09.2012
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2012/08/Borderlands_2_Gamescom-02.jpg
borderlands,gearbox,ego-shooter
tests