Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Borderlands 2 - Mein Spiel des Jahres 2012 - Leser-Test von GenX3601966

    Der Ego-Shooter-Rollenspiel-Hybrid Borderlands 2 kommt, wie der Vorgänger, in der von mir bisher ungeliebten Cel-Shading Grafik daher. Das heißt, eigentlich versucht das Spiel mangelnden Realismus durch eine comicartige Umgebung auszugleichen. Was mir bei The Darkness 2 nur ein müdes Lächeln abringen konnte, stellt sich bei Borderlands 2 als ein bombastisches Gesamtkunstwerk heraus. Gepaart mit einem Humor, der sich tiefschwarz bis frivol-schlüpfrig (in einer Mission muss man "Pornobilder sammeln"!) darbietet, kann der Titel für erwachsene Gamer auf ganzer Linie überzeugen.

    Die besondere Besonderheit: Cel-Shading-Optik

    Die zugegebenermaßen nicht ganz neue Cel-Shading-Optik konnte bereits im Jahre 2003 bei dem extravaganten Ego-Shooter-Evergreen "XIII" überzeugen. Der "Prince of Persia" von 2008 hat es nachgemacht und uns in bezaubernde orientalische Cel-Shading-Wüsten-Gefilde entführt. Aber niemand braucht nun bei Borderlands 2 an Biene Maja oder Naruto denken, dazu fließt einfach zu viel virtueller roter Lebenssaft in diesem derben Shooter, wo es doch recht rustikal zur Sache geht. Allerdings wurde das Gewaltpotenzial gegenüber dem Vorgänger etwas entschärft, was aber dem Spielspaß keinerlei Abbruch zutragen soll.

    Man rennt oder fährt in Borderlands 2 auch nicht mehr meilenweit durch karge Wüstenlandschaften, sondern erkundet neuerdings eisige Gletschergebiete, tiefe zerklüftete Canyons und Höhlen, filmreife Westernstädte, Industrieparks, eine Art Jurassic Park, einen Staudamm, Highlands, Bahnhöfe, Vaults oder hypermoderne Großstädte. Es gibt nun viele Wasserläufe, die, wenn nicht die Cel-Shading-Optik wäre, sogar an Bethesdas wunderschönes Skyrim erinnern würden.

    Jedes Gebiet ist riesengroß und quietschbunt, aber man erkennt sofort an dem jeweiligen typischen Charakter die Eigenheiten des Areals. So hat man beim schnellen hin- und herreisen öfters das Gefühl, ein völlig anderes Spiel zu spielen, als man gerade eben noch gespielt hatte.

    Neue Ideen braucht Pandora!

    Borderlands 2 - Mein Spiel des Jahres 2012 - Leser-Test von GenX3601966 Quelle: 2k games Auch die spielerische Abwechslung wird in B2 nun mehr als groß geschrieben. Die ewig gleichen Wüstengebiete sind passé. Das gilt auch für die Missionsgestaltung á la "suche davon soundsoviel und bringe es zu Punkt XY". Selten gab es einen RPG-Shooter mit mehr unterschiedlicheren (Neben-)Quests! Mal muss man eine Tea-Party für einen durchgeknallten Teenager veranstalten, mal sitzt man hinter einem Geschütz und ballert auf Roboter (imo "Maximilian"), die aus dem Film "Das Schwarze Loch" (von 1979 mit Maximilian Schell) stammen könnten.

    Überhaupt gibt es unzählige augenzwinkernde und witzige Hommages, Anspielungen aus Film, TV und Games, die in dieser Menge ihresgleichen suchen. Wer ein Fan von Eastereggs in Videogames ist, sollte B2 keinesfalls verpassen! Nicht vermisst habe ich einen Dschungel und eine Lavalandschaft und ich wette, das haben die Entwickler von Gearbox ganz bewusst nicht mit ins Spiel genommen, weil B2 in fast jeder Hinsicht positiv versucht, gegen den (Mainstream-)Strom zu schwimmen.

    Was läuft denn so im Äther?

    Fast jede Waffe hat ihren eigenen Sound. Nur schade, dass die scheinbar schallgedämpften Sniper-Gewehre auf die Gegner keinerlei Effekt ausmachen. Sobald man einen Schuß abgefeuert hat, bricht die Hölle auf Pandora los. Dann pumpen nicht nur die Elektrobeats den Puls in die Höhe, mal gibt's auch ordentlich was mit E-Gitarren um die Ohren und in stillen Momenten begleiten dann wiederum hübsche Synthie- und Elektrosounds, sowie klassische Hintergrundmelodien den Helden durch die malerischen (Cel-Shading-) Landschaften. Was für Kontraste!

    Wenn dann aber kleine Atomwaffen mit ins Spiel kommen, wird es richtig dreckig und das Dolby 5.1 Headset möchte einem dabei schon mal vor Schreck ungeschickt vom Kopf gleiten!

    Die deutsche Synschronisation ist übrigens hervorragend gelungen und von Sabine Bohlmann (u.a. Lisa Simpson / Die Simpsons) bis Manfred Lehmann (u.a. Bruce Willis / Stirb Langsam) ist so gut wie jede hochkarätige deutsche Synchronstimme dabei, die halbwegs etwas drauf hat.

    Nebenbei gibt es in jeder größeren Stadt noch ziemlich abgefahrene Lautsprecher-Ansagen, wie sich die Bewohner gefälligst zu verhalten haben. Zum Beispiel also, dass auf so ziemlich alles was ordnungswidrig sein könnte, sowieso die Todesstrafe steht! Dieser Humor ist ziemlich einzigartig und wirkt lange nicht so aufgesetzt und platt, wie in so vielen anderen gewöhnlichen Mainstream-Videospielproduktionen unserer heutigen Zeit.

    Spielprinzipien und das "einer für alle, alle für einen"-Prinzip

    Borderlands 2 - Mein Spiel des Jahres 2012 - Leser-Test von GenX3601966 Quelle: 2k games Wie im Vorgänger kann man jederzeit einem Freund oder x-beliebigem Mitspieler online beitreten oder ihn einladen, soweit man dies zulassen will. Das geht auch hervorragend im Splitscreen und man kann jede, wirklich jede noch so kleine Nebenmission, zusammen im Koop spielen - vorbildlich!

    Dabei gibt es keinerlei Probleme wie Ruckler oder Lags, alles funktioniert butterweich (Xbox 360).

    Man kann sich gegenseitig duellieren oder Waffen und/oder Gegenstände untereinander tauschen. Dabei ist das Teamplay keineswegs zwingend vorgeschrieben: Während Borderlands 1 wirklich nur richtig Spaß machte, wenn man mit mehreren unterschiedlichen Spielern/Klassen zusammengearbeitet hatte, kann man B2 nun wunderbar als Einzelspieler durchzocken, wenn man das möchte, ohne dass eine gewisse Langeweile aufkommt, wie im Vorgänger.

    Natürlich kann man im Koop mehr Skills und Punkte sammeln, bzw. es geht mit einem Online-Mitspieler auf ähnlichem Level einfach etwas schneller beim aufleveln. Aber dabei besteht immer die Gefahr, ein extrem wichtiges Item zu eventuell zu übersehen.

    Looten!!!!!!!

    Das Diablo-Prinzip in einen Ego-Shooter zu verfrachten ist auch nicht besonders neu. Aber es in dieser Sucht fördernden Art und Weise umzusetzen, das verlangt Respekt von gearbox, auch sehr gut gemacht!

    Die Myriarden von Waffen (Wow! Ein Guinness-Buch Eintrag) verlangen ständig Vergleiche und man verbringt einige Zeit damit, die eine Waffe auszuprobieren, um sie dann doch wieder mit eventuellem Verlust zu verkaufen. Wer Glück im Spiel und genug Geld hat, kann sich an Las-Vegas-mäßigen "Einarmigen Banditen" in Moxxis Bar versuchen. Dort kann man alles gewinnen, was wichtig für das Spiel ist, oder man kann auch viel Geld verlieren. Zocken halt...

    Um richtig effektiv zu sein, muss anfangs erst mal das Inventar vergrößert werden, wenn man viele unterschiedliche Waffen mitnehmen oder verkaufen möchte, um mehr Gelkd zu scheffeln. Für Platz im Inventar braucht man eine besondere Währung namens Eridium, die man auch erst mal finden/gewinnen/erkämpfen kann.

    Überhaupt läßt sich so ziemlich alles aufleveln, was man gerade für die jeweilige Charkterklasse benötigt, die sich vom Vorgängerspiel nur marginal unterscheiden.

    Das looten, also das Waffen sammeln und vergleichen, ist diesmal aber von besonderer Wichigkeit, denn die Kämpfe sind jetzt taktischer. Je nach Gegnerart sollte man auch die passende Waffe dabei haben. denn es nützt nicht viel, einen Flammen-Rakk mit einer Feuer-Pumpgun zu bearbeiten. Da sollte man besser ein anderes Tribut, wie z.B. Elektro-/Schockschaden wählen.

    Sorry, ähhh... Story?

    Borderlands 2 - Mein Spiel des Jahres 2012 - Leser-Test von GenX3601966 Quelle: 2k games Klar, es gibt eine Story! Aber die ist etwa genauso dünn wie im Vorgänger, aber eben auch besser, wie das ganze Spiel im direkten Vergleich zu Teil 1. Es gibt nun einen Bösewicht, den schmierigen Handsome Jack, es hat wieder mit der Kammer zu tun usw., das will ich hier nicht spoilern.

    Es gibt eigentlich keine Cutszenes, die länger als 30 Sekunden sind, aber das möchte man auch gar nicht wirklich sehen. Borderlands 2 glänzt eben nicht mit MGS-mäßigen ellenlangen Zwischensequenzen, sondern erklärt dem Spieler kurz, was er zu tun hat und was er abknallen soll. So einfach und unkompliziert kann Gaming manchmal sein - und das in so einem komlexen Spiel!

    Man kann aber auch durchaus Hintergrundwissen anhäufen, indem man herumliegende Audiorecorder an vorgegebenen Stellen aufsammelt, um mehr über Pandora und die Hintergrundgeschichte zu erfahren. Dem Spieler bleibt es also selbst überlassen, wie viel ers sich mit der Geschichte beschäftigen möchte.

    NGP und Badass

    Nach dem durchspielen kann man eine andere Charakterklasse wählen, wenn man das möchte. Die neuen Badass-Punkte (verstärken zusätzlich bereits vorhandene Attribute), die man durch betimmte erfüllte Neben-Aufgaben/-Ziele bekommt, werden dann automatisch in die neue Klasse übertragen. Einmal gesammelt, kann man sie nicht wie die normalen Skills umverteilen. Man ist also besser bedient, wenn man die Badass-Punkte ausgeglichen verteilt, vorausgesetzt, man möchte das Spiel mit einer anderen Klasse erneut nochmal durchspielen.

    Das "New Game Plus" (NGP)-Feature ist aber wie in Teil 1 beibehalten worden und man kann seine Action-Skills als Commando wie gewohnt auf z.B. den Gunzerker umverteilen. Auch super! So hat man statt dem Geschütz mit all seinen Zusatzfähigkeiten (bis hin zu Atomraketen) dann alle Vorteile des Gunzerkers, also z.B. auch zwei Waffen bei "Kämpfe um dein Leben" usw.

    Fazit

    B2 überzeugt durch unglaubliche Spieltiefe, einen riesigen Umfang, einen hohen Wiederspielwert, unzuählige Missionen und Formvollendung in Missionsgestaltung, eine tolle farbenfrohe Optik mit dynamischen Tag- und Nachtwechseln, knallharter Action und bitterbösem Humor, der schwärzer kaum sein könnte.

    Alle Schwächen des Vorgängers wurden beseitigt, das Spiel wurde so ergänzt, dass sich sowohl Neulinge als auch Veteranen heimisch fühlen, wobei letztere viele bekannte Personen des Vorgängers dort wieder treffen und lieben werden.

    Kleinere Schwächen, wie z.B. sich langsam aufbauende Texturen, machmal unerreichbare Objekte, die man vergeblich aufnehmen möchte oder kleinere KI-Macken sind äquivalent zu den Stärken des Spiels so unbedeutend, dass nur die positiven Argumente dieses Spiels so dominant hervortreten und damit für eine lang anhaltene absolute Spielspaßgranate sorgen können.

    Borderlands 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: GenX66
    90 %
    Multiplayer
    92%
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Atmosphäre
    8/10
    Gamesaktuell
    Spielspaß-Wertung
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Borderlands 2
    Borderlands 2
    Publisher
    2K Games
    Developer
    Gearbox Software
    Release
    21.09.2012
    Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von Stressvermeider
    Ich kann den Test absolut nicht nachvolziehen, denn Borderlands 2 macht nichts besser als der erste Teil.…
    Von Leander96ps
    BL2 ist wirklich klasse!
    Von Ash2X
    Ich habe jetzt schon über 2 volle Tage auf Pandora verbracht und ich bin immernoch nicht durch...und ehrlich gesagt…
    • Es gibt 7 Kommentare zum Artikel

      • Von Stressvermeider
        Ich kann den Test absolut nicht nachvolziehen, denn Borderlands 2 macht nichts besser als der erste Teil. Abwechslungsreiche Missionen? Man geht immer irgentwo hin, ballert jeden ab und geht wieder zurück mehr macht man nicht. Das Backtracking ist teilweise auch unerträglich, viel zu oft muss icht das selbe…
      • Von Leander96ps
        BL2 ist wirklich klasse!
      • Von Ash2X
        Ich habe jetzt schon über 2 volle Tage auf Pandora verbracht und ich bin immernoch nicht durch...und ehrlich gesagt möchte ich das auch nicht:Der zweite Teil hat meiner Meinung nach den ersten in allen belangen geschlagen - bis auf ein kleines Detail das mir, jetzt kurz vor Ende des Spieles, ein wenig auf…
    • Aktuelle Borderlands 2 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1026901
Borderlands 2
Borderlands 2 - Mein Spiel des Jahres 2012 - Leser-Test von GenX3601966
Der Ego-Shooter-Rollenspiel-Hybrid Borderlands 2 kommt, wie der Vorgänger, in der von mir bisher ungeliebten Cel-Shading Grafik daher. Das heißt, eigentlich versucht das Spiel mangelnden Realismus durch eine comicartige Umgebung auszugleichen. Was mir bei The Darkness 2 nur ein müdes Lächeln abringen konnte, stellt sich bei Borderlands 2 als ein bombastisches Gesamtkunstwerk heraus. Gepaart mit einem Humor, der sich tiefschwarz bis frivol-schlüpfrig (in einer Mission muss man "Pornobilder sammeln"!) darbietet, kann der Titel für erwachsene Gamer auf ganzer Linie überzeugen.
http://www.gamesaktuell.de/Borderlands-2-Spiel-19285/Lesertests/Borderlands-2-Mein-Spiel-des-Jahres-2012-Leser-Test-von-GenX3601966-1026901/
27.09.2012
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2012/09/borderlands-2-na.jpg
borderlands,ego-shooter,take 2
lesertests