Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Black

    Die Zeit des Wartens ist vorbei. Der erste groSSe Action- Kracher des neuen Jahres steht endlich auf dem play-Pruf- stand. Macht euch bereit fur ein Ballerspektakel, wie esdie Spielwelt noch nicht gesehen hat.

    Aufmerksame Leser erinnern sich: In der letzten Ausgabe durften wir uns durch eine viel zu kurze Demo von Electronic Arts' bahnbrechendem Ballerknaller holzen. Obwohl nach nur zwei Levels schon wieder Schluss war, hat Begeisterung um sich gegriffen. Wir haben "Black" bereits prophylaktisch zu einem der besten Ego-Shooter für Sonys schwarze DVD-Schleuder gekürt.

    Wenige Wochen später trudelte endlich das Päckchen mit dem heiß ersehnten Testmuster bei uns in der Redaktion ein. Für die nächsten zwei Tage verwandelten sich unsere Büroräume daraufhin in ein Kriegsgebiet: Mit aufgedrehten Boxen und schweißnassen Händen haben wir das brachiale Nonstop-Geballere auf Herz und Patronen getestet.

    Lest auf den folgenden Seiten, warum kein Actionfan an "Black" vorbeikommt -- und warum es trotzdem nicht auf dem Shooter-Thron landet.

    Ich bin gut. Die sind böse.

    Die knallharte Ein-Mann- Armee Jack Kellar hat nur eine Aufgabe. Er muss den verbrecherischen Verräter William Lennox aufspüren und ihn unschädlich machen -- und zwar ein für alle Mal.

    Der amerikanische Ex-Agent hat nämlich kurzerhand die Seiten gewechselt und die skrupellose Verbrecherorganisation Seventh Wave gegründet, die nun den globalen Frieden bedroht. Klar, dass die mächtigste Nation der Welt dem Terroristen-Treiben nicht untätig zusehen kann! Dumm nur, dass bei diesem Himmelfahrtskommando so ziemlich alles schief geht, was nur schief gehen kann...

    Wir glauben nicht, dass die Criterion-Schreiberlinge für dieses Machwerk Überstunden eingelegt haben. Der inhaltlichen Leere der Story steht jedoch die faszinierende Präsentation gegenüber: Statt euch mit lieblos gerenderten CGI-Filmchen zu langweilen, haben die Macher echte (wenn auch unbekannte) Schauspieler verpflichtet. Wenn ihr jetzt allerfeinsten Edeltrash wittert (wer erinnert sich an das legendäre Intro vom ersten "Resident Evil"-Teil?), seht ihr euch aber getäuscht. Die Verhörszene mit Kellar und seinem Vorgesetzten wurde packend umgesetzt und überrascht mit zahlreichen optischen Spielereien und einer Storywendung gegen Spielende. Viel mehr als eine Alibi-Handlung, die die acht Levels notdürftig zusammenhält, solltet ihr trotzdem nicht erhoffen.

    Im eigentlichen Spielgeschehen ist es völlig nebensächlich, was genau die bösen Burschen eigentlich erreichen wollen und welche Pläne ihr durchtriebener Anführer verfolgt. Hier zählt allein kompromissloses Dauerfeuer ohne Rücksicht auf Verluste.

    Klare Sache

    Tatsächlich haben die "Burnout"-Erfinder einen äußerst radikalen Design-Schritt gewagt. "Black" ist ein lupenreiner Action-Shooter, der sich bewusst geradlinig präsentiert und sich damit von vergleichbaren Genrevertretern der letzten Zeit abhebt.

    Bisweilen mutet Kellars explosiver Auftrag an wie ein Spiel aus einer längst vergangenen Zeit. Im Klartext: In "Black" erwartet euch keine einzige Schleichmission. Ihr müsst kein einziges Schalterrätsel lösen. Ihr könnt weder Computerterminals knacken noch eure Waffen modifizieren. Während unseres Tests mussten wir noch nicht mal eine Leiter besteigen, um das Stockwerk zu wechseln. Nirgendwo.

    Viele Hersteller stopfen ihre Titel mit möglichst vielen halb garen Genre-Versatzstücken voll, um sie cleverer erscheinen zu lassen, als sie eigentlich sind. In "Black" jedoch werdet ihr von der ersten bis zur letzten Spielminute nichts anderes tun, als Gegnerhorde um Gegnerhorde über den Jordan zu schicken. Hört sich nach einem extrem simpel gestrickten, unspektakulären No-Brainer an, meint ihr? Das ist es aber nicht - denn die bombastische Präsentation und die überragende Optik hat es in dieser Form auf der PS2 noch nicht gegeben.

    Effektgewitter

    Stellt euch folgende Situation vor: Eine Hand voll vermummter Finsterlinge hat sich hinter einem Gastank verschanzt und bläst euch von diesem vermeintlich sicheren Versteck aus die Kugeln entgegen. Ihr schießt kurzerhand auf den Metallkanister. Nach wenigen Treffern fliegt der Tank mit einer ohrenbetäubenden Explosion in die Luft. Die Druckwelle ist immens, eine nahe gelegene Häuserzeile stürzt ein, von splitternden Fensterscheiben ganz zu schweigen. Hinter dem neu entstandenen Berg aus Schutt und Stahl nähert sich bereits der nächste schwer bewaffnete Terroristentrupp. Macht nichts -- ihr greift nach den Handgranaten und setzt zum gezielten Wurf an!

    So sehen in "Black" nicht etwa gescriptete Levelhöhepunkte oder selbst ablaufende Zwischensequenzen aus, sondern ganz normale Spielsituationen. Als Abrissspezialist Jack Kellar legt ihr weite Teile des virtuellen Ostblocks in Schutt und Asche. Unter eurem Beschuss zersplittern morsche Holzdielen

    ebenso wie rostige Autowracks. Einem zünftigen Amoklauf halten weder massive Betonsäulen noch gepanzerte Sicherheitstüren stand.

    Die imposanten Zerstörungstouren bringen euch zudem euren Zielen näher: Explodierende Gasfässer reißen eure Gegenspieler in den Tod, unvorsichtige Söldner werden hingegen von herabfallendem Mauerwerk erschlagen.

    Die Criterion-Jungs haben ihren ganz eigenen Stil gefunden. "Black" scheint das Shooter-Äquivalent zu ihrem Rüpelraser "Burnout" zu sein: Es ist laut, schnell, unkompliziert und sieht einfach geil aus. Und hier wie dort geht es darum, möglichst wild zu wüten!

    Das war's?

    Hat das englische Entwicklerteam also alles richtig gemacht? Fast. Angesichts der audiovisuellen Brillanz würde man zu gern die Ladehemmungen vergessen, mit denen das Wummen-Wunder zu kämpfen hat: Dass die Feindesschergen allesamt überproportional viele blaue Bohnen schlucken, bis sie endlich leblos zusammensacken, mag man in der Hitze des Gefechts klaglos hinnehmen. Dass der Schwierigkeitsgrad im letzten Spieledrittel plötzlich extrem anzieht -- okay, auch das sei akzeptiert. Aber warum, liebe Criterion-Coder, kann mein schwerst bewaffneter Superagent nicht mal den kleinsten Mauervorsprung überwinden? Wieso muss ich meterlange Umwege in Kauf nehmen, um an ein begehrtes Medipack zu kommen? Es darf doch nicht wahr sein, dass ein nur wenige Zentimeter hoher Steinhaufen meinen Militär-Macho ausbremst!? Enttäuscht hat mich auch die äußerst kurze Spieldauer: Halbwegs geübte Hobby-Rambos sehen nach gut sechs Stunden die Credits über den Bildschirm flimmern. Da die freispielbaren Bonus-Goodies recht dürftig ausfallen, hält sich zudem der Wiederspielwert in Grenzen.

    Fazit: "Black" ist ein technisch sensationelles, spielerisch hingegen recht dünnes Shooter-Spektakel, dessen wenige Mängel eine neue Höchstwertung verhindern. Bildschirm-Berserker müssen trotzdem zugreifen -- diese Actionperle darf in keiner gut sortierten Sammlung fehlen!

    Black (PS2)

    Spielspaß
    9 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    bombastische Optik
    filmreife Balleraction
    unkomplizierte Handhabung
    Spieldauer zu kurz
    unausgewogene Schwierigkeit
    Spielfreiheit stark eingeschränkt
  • Black
    Black
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Criterion Games
    Release
    21.02.2006

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
720119
Black
Black
Die Zeit des Wartens ist vorbei. Der erste groSSe Action- Kracher des neuen Jahres steht endlich auf dem play-Pruf- stand. Macht euch bereit fur ein Ballerspektakel, wie esdie Spielwelt noch nicht gesehen hat.
http://www.gamesaktuell.de/Black-Spiel-18996/Tests/Black-720119/
01.03.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/black1eps_060728140630.jpg
tests