Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Preview: Bioshock

    Irrational Games hilft Ihnen mit einer atemberaubenden Konfrontationstherapie, Ihre Ängste zu verarbeiten.

    Bleib cool, Alter! Auch Sie werden das sekundenschnelle Schockgefrieren sehr bald zu schätzen wissen. Bleib cool, Alter! Auch Sie werden das sekundenschnelle Schockgefrieren sehr bald zu schätzen wissen. Ken Levine, -- Gründer von Irrational Games, ist nicht zu beneiden, aber durchaus zu bewundern. Jetzt, da die Bioshock-Präsentation zu Ende ist, sieht er erleichtert aus. Abgekämpft, aber glücklich. Stundenlang harrte er ohne Wasser und Brot im Stehen aus, beantwortete Hunderte von Fragen und lächelte in mindestens genauso viele Kameras. In der Zwischenzeit vergnügte sich die Fachpresse fleißig mit Bioshock, dem neuesten Werk von Irrational Games (siehe Kasten rechts). Wir sind mit dabei, bei der großen Präsentation in New York.

    Für großes Aufsehen hatte Bioshock erstmals auf der E3 2006 gesorgt. Der Auszeichnung »Best of the Show« folgten zahlreiche Prämierungen der amerikanischen Fachpresse. Nicht selten wurde in diesem Zusammenhang die Revolution des Shooter-Genres in Aussicht gestellt. Auch wir waren damals hin und weg, auch bei einem weiteren Besuch in Boston im letzten August. Jetzt bekamen wir wieder die Gelegenheit, uns einen aktuellen Eindruck des Wasserspektakels zu verschaffen.

    Wasser -- jetzt auch ohne Feuchtigkeit

    Die Story des Spiels unterstreicht die künstlerische Ader von Chef-Entwickler Ken Levine: Ein bisschen 1984 von George Orwell, gemixt mit Jules Vernes 20.000 Meilen unter dem Meer, dazu eine Prise Metropolis von Fritz Lang und ein Schuss Art Deco, fertig!

    Rohr gegen Zange! Schon bei den ersten Begegnungen mit den Bewohnern der Unterwasserstadt geht es hoch her. Toleranz scheint ein Fremdwort zu sein. Rohr gegen Zange! Schon bei den ersten Begegnungen mit den Bewohnern der Unterwasserstadt geht es hoch her. Toleranz scheint ein Fremdwort zu sein. Quelle: 2k Games Bioshock versetzt uns zurück in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts. Als einziger Überlebender eines rätselhaften Flugzeugabsturzes kommen wir im eiskalten Wasser des Nordatlantiks zu uns. Über uns der pechschwarze Nachthimmel, um uns herum brennende Trümmerteile. Und hinter uns das Heck des Flugzeugs, das langsam in Richtung Meeresgrund sinkt -- eine unschöne Ausgangsposition. Wir verweilen noch kurz im flüssigen Nass und bestaunen, ach was, bewundern den organischen und extrem realistischen Look des Wassers. Erst dann schwimmen wir los. Weg vom Wrack, damit wir nicht gleich mit in die Tiefe gerissen werden. Plötzlich erblicken wir eine unheimliche Silhouette, nicht allzu weit entfernt. Als wir näher kommen, trauen wir kaum unseren Augen: Vor uns ragt ein gigantischer Leuchtturm empor.

    Retter-Leuchten

    Die Little Sisters extrahieren mit ihrer dezenten Spritze das wertvolle Gen-Material namens Adam aus den Körpern der Toten. Der Big Daddy hält Wache. Die Little Sisters extrahieren mit ihrer dezenten Spritze das wertvolle Gen-Material namens Adam aus den Körpern der Toten. Der Big Daddy hält Wache. Quelle: 2k games Nach der ersten Freude über die mögliche Rettung beschleicht uns ein merkwürdiges Gefühl: Was macht ein Leuchtturm mitten im offenen Meer? Da ist doch was faul. Wir schwimmen noch kurz zwischen den brennenden Flugzeugteilen umher, die die Umgebung etwas erhellen. Aber wir finden nichts, das Sicherheit verspricht. Also auf zum Leuchtturm.

    Über eine einladende Treppe gelangen wir ins Innere des Baus. Die Wände sind in ein etwas diffuses Licht getaucht, aber hübsch verziert ... ach ja, Art Deco. Doch leider ist niemand hier, der uns weiterhelfen könnte. Im Untergeschoss finden wir eine alte Tauchkapsel. Im Inneren erblicken wir einen Menschen. Dumm nur, dass der Kollege bereits das Zeitliche gesegnet hat. Mangels Alternativen -- und weil wir gerne herumspielen -- gehen wir in die Tauchkugel und ziehen einfach mal den Hebel.

    Atlantis doch im Atlantik?

    Keine Angst vor dem Kieferorthopäden ... schließlich liegt der Arzt untätig rum. Oder ist das sein Assistent? Keine Angst vor dem Kieferorthopäden ... schließlich liegt der Arzt untätig rum. Oder ist das sein Assistent? Die Reise führt uns in eine atemberaubende Unterwasser-Welt. Leuchtreklamen verbreiten buntes, aber kaltes Licht. Die Architektur erinnert uns an düstere Science-Fiction-Filme. Zwar liegt die komplette Stadt unter dem Meeresspiegel. Doch ist dieses Fleckchen Erde weder versunken, noch hört es auf den Namen Atlantis. Die Stadt heißt Rapture und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg unter Wasser gebaut. Künstler, Sportler und Wissenschaftler sollten hier auf dem Meeresgrund die perfekte elitäre Gesellschaft prägen. Frieden und Fortschritt zum Wohle der Gemeinschaft. Unsere Kapsel nähert sich einem schleusenartigen Eingangsbereich, da drüber steht geschrieben »All the best things in the world flow into this city«. Das klingt doch viel versprechend ...

    Kampfeslustige Kontaktaufnahme

    Natürlich gibt es auch in einer Unterwasserstadt Rotlichtbezirke. Allerdings findet sich dort nicht die Art von Vergnügen wie in Amsterdam oder Hamburg. Natürlich gibt es auch in einer Unterwasserstadt Rotlichtbezirke. Allerdings findet sich dort nicht die Art von Vergnügen wie in Amsterdam oder Hamburg. Der erste Kontakt lässt jedoch jegliche Gastfreundschaft vermissen. Ein augenscheinlich mutierter, kommunikationsunfähiger und halb verwester Rest-Mensch (genannt Slicer) attackiert uns ohne Zögern. Mithilfe einer herumliegenden Rohrzange schaffen wir uns das Empfangskomitee vom Hals. Aber die Kapsel lässt sich nicht mehr bedienen -- toll.

    Vorsichtig bewegen wir uns durch die phantastisch gestaltete Umgebung und ergötzen uns an der Innenarchitektur. Kein Raum gleicht dem anderen. Wunderschöne, abwechslungsreiche Texturen und viele verschiedene, hübsch detaillierte Objekte vollziehen ein optisches Wechselspiel. Bedingt durch die unwirkliche Umgebung macht sich eine bedrohliche und beklemmende Atmosphäre breit, die durch plötzlich wie aus dem Nichts erscheinende Angreifer noch intensiviert wird.

    Die Adams-Family

    Rauchen, Feuer und offenes Licht sind eigentlich verboten! Aber während eines blutigen Bürgerkrieges kann man die Gesetze ruhig flexibel auslegen. Rauchen, Feuer und offenes Licht sind eigentlich verboten! Aber während eines blutigen Bürgerkrieges kann man die Gesetze ruhig flexibel auslegen. Der Grund für die mangelnde soziale Kompetenz der noch lebenden Bewohner: Sie haben einen großen Teil ihrer Menschlichkeit durch kapitale Mutationen verloren. Einst hatten namhafte Forscher (davon gab es ja genug) eine besondere Seeschnecken-Spezies entdeckt. Diese sonderte ein Sekret aus puren Stammzellen ab, das den Namen »Adam« erhielt. Nicht nur Krankheiten und Verletzungen waren plötzlich heilbar. Nebenbei ließ sich der menschliche Körper auch mit neuen (praktischen) Fähigkeiten ausstatten. Die Bewohner von Rapture verlangten nach immer mehr Adam. Mit der Zeit ging die soziale Struktur in die Brüche, Adam war für den Einzelnen wertvoller als das Leben der Anderen. Es kam zum Bürgerkrieg innerhalb der elitären Gesellschaft.

  • Bioshock
    Bioshock
    Publisher
    2K Games
    Developer
    Irrational Games (US)
    Release
    24.08.2007
    Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
    Von MASSA
    Sehr schöner Bericht, ist schon was wegen der Vorrausetzung bekannt?
    Von Ronsn
    Ich freue mich seit der Bioshock Vorschau in der PC PowerPlay auf das Game. Und es wird der Hammer, da bin ich mir…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

      • Von MASSA Gelöscht
        Sehr schöner Bericht, ist schon was wegen der Vorrausetzung bekannt?
      • Von Ronsn
        Ich freue mich seit der Bioshock Vorschau in der PC PowerPlay auf das Game. Und es wird der Hammer, da bin ich mir sicher.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
725826
Bioshock
Preview: Bioshock
Irrational Games hilft Ihnen mit einer atemberaubenden Konfrontationstherapie, Ihre Ängste zu verarbeiten.
http://www.gamesaktuell.de/BioShock-Spiel-18980/News/Preview-Bioshock-725826/
13.06.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/05/v_bioshock_01_06.jpg
news