Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Updated

    Bayonetta im Test: Die Umbra-Hexe verzaubert euch auch auf dem PC - Update mit Video

    Fotogen: Am Ende mancher Kombos setzt sich Bayonetta wirkungsvoll in Szene. Quelle: PC Games

    Die überraschende Veröffentlichung von 8-Bit Bayonetta sorgte für hochgezogene Augenbrauen. Ein Aprilscherz? Inzwischen sind wir schlauer; das simple Mini-Game sollte die Veröffentlichung der PC-Fassung von Bayonetta andeuten. Inzwischen ist die Dame mit ihrer Engelsgefolgschaft auf dem PC eingetroffen - und wir haben die Fassung getestet.

    Aufmerksame Steam-Nutzer haben die wohlgeformte Silhouette von Hexe Bayonetta schon am Horizont erspäht. Als Appetithäppchen kredenzte Sega am ersten April 8-Bit Bayonetta und schürte damit den Ofen in der Gerüchteküche. Elf Tage später erfüllt sich der Wunsch von Action-Fans und Hexe Bayonetta legt ein weiteres Mal den hautengen Lederfummel an - auf Wunsch sogar in superscharfem 4K.

    16:55
    Bayonetta im Let's Play: Einfach zauberhaft (PC-Version)

    Vier Knarren für ein Halleluja

          

    Am Anfang vieler Geschichten, egal, ob mit oder ohne himmlischen Geschöpfen, sadistischen Hexen und haarigen Dämonen in den Hauptrollen, steht eine Person mit Amnesie. So auch in Bayonetta: Die gleichnamige Heldin leidet unter Gedächtnisverlust und erlangt ihre Erinnerungen innerhalb von 14 rasanten Kapiteln wieder. Ihrem Vorhaben entgegen stellen sich groteske Himmelsgesandte, oft bildschirmfüllend und immer mies gelaunt. Zum Glück ist Bayonetta bis an die Zähne bewaffnet, mit Knarren in den Händen und an den Beinen, einem Dämon, der in ihrem Haarschopf wohnt und der mächtigen Umbra-Magie im Blut. Waffen lassen sich vielfältig miteinander kombinieren: schnallt euch die Raketenwerfer an die Beine und schwingt ein Katana, oder gleitet auf Schlittschuhen, während ihr Feinde mit der Peitsche versohlt. Nicht nur die Verknüpfung von Tritten und Schlägen, auch das Timing entscheidet über den Verlauf der Angriffskette. Auf diese Weise ergeben sich jede Menge Kombo-Möglichkeiten, auch im fliegenden Wechsel dank zwei aktiven Waffensets. Präzises Ausweichen wird mit der sogenannten Hexenzeit belohnt: Für einen Moment stehen Widersacher beinahe still, während ihr euren Angriff fortsetzt. Solltet ihr bereits Erfahrung gesammelt haben mit Genre-Größen wie Devil May Cry, fühlt ihr euch im eingängigen und dennoch facettenreichen Kampfsystem von Bayonetta sofort heimisch.

    Eine Dame alter Schule

          

    Der hohe Anteil Quick-Time-Events verrät das Alter des Spiels - deren Einbindung gilt heute als verpönt, während sie damals in keinem Spiel fehlen durften. Nicht nur in Bossfights müsst ihr eure Reaktionszeit unter Beweis stellen, auch während vereinzelter Zwischensequenzen verlangt Bayonetta eure Aufmerksamkeit. Beim Ausführen von Folterattacken oder den Haardämonangriffen hämmert ihr zudem regelrecht auf Pad oder Tastatur, denn je schneller ihr seid, desto mehr Punkte werden eurem Konto gutgeschrieben.
    Der Gore-Faktor ist recht hoch, die übertriebene Inszenierung nimmt der Gewalt aber die Schärfe. Der Gore-Faktor ist recht hoch, die übertriebene Inszenierung nimmt der Gewalt aber die Schärfe. Quelle: PC Games

    Das Erzielen einer guten Wertung ist einer der Gründe, weshalb Bayonetta nach dem ersten Durchspielen bereits Lust auf den zweiten Anlauf macht: Jedes Kapitel und jeder Kampf werden bewertet, im besten Falle winkt eine reine Platinmedaille, im schlechtesten eine peinliche Steinstatue. Außerdem sammelt ihr auf diese Weise Heiligenscheine - die Spielwährung - mit denen ihr euch neue Waffen, Kostüme, Lutscher (zum Heilen) und andere Verbesserungen leistet. In versteckten Alfheim-Portalen erfüllt ihr spezielle Aufgaben, führt etwa eine gewisse Anzahl Folterattacken innerhalb eines bestimmten Zeitfensters aus, und kassiert dafür Belohnungen, die euer Magie-Depot oder die Lebensenergie erweitern. Nach etwa acht Stunden dann liegt er Epilog hinter euch und viele Geheimnisse sicher immer noch im Verborgenen. Für Highscore-Jäger und Action-Experten fängt das Spiel jetzt erst an; der geheime letzte Bossfight dürfte auch Veteranen die Schweißtropfen auf die Stirn treiben, das Erringen von Platinmedaillen erfordert volle Konzentration.

    Qual der Wahl oder Wahl der Qual?

          

    Die konfuse Handlung dreht sich um Hexe Bayonetta und ihre Rivalin Jeanne. Die konfuse Handlung dreht sich um Hexe Bayonetta und ihre Rivalin Jeanne. Quelle: PC Games Die Umsetzung für den PC ist inhaltsgleich zu den Konsolenversionen, es gibt keinerlei Extras. Dafür bietet Bayonetta auf dem PC eine Auflösung bis zu 4K und mit butterweichen 60 Frames ein weitaus gelungeneres Erlebnis als anno dazumal auf PS3, Xbox 360 und Wii. Die Ladezeiten sind verschwindend gering - Kenner der Ursprungsversion freuen sich, nicht mehr gefühlte Ewigkeiten im Ladezeit-Trainingsraum-Limbo festzustecken. Ohne Frage funktioniert die Steuerung mit dem Controller am besten, doch auch mit Maus und Tastatur legt Bayonetta eine flotte Sohle auf das Parkett. Die Tastenbelegung bestimmt ihr dabei selbst. Eine träge Maus und Quick-Time-Events, die nicht so recht zum Keyboard-Kontrollschema passen, machen jedoch gelegentlich deutlich, dass ein bisschen mehr Aufmerksamkeit der Portierung nicht geschadet hätte. Dafür begnügt sich Bayonetta mit moderaten Hardware-Anforderungen, selbst bei hoher Grafikqualität. Unter den Einstellungsmöglichkeiten wie Vsync, Texturqualität und Kantenglättung scheint die Konsolenherkunft hindurch, die Farben wirken verwaschen, Linien flimmern, Pixeltapeten sind matschiger als beim modernen AAA-Blockbuster XY. Dank geschmeidiger Animationen und dem einzigartigen Design fallen diese Alterserscheinungen aber kaum negativ ins Gewicht - Bayonetta kann sich immer noch sehen lassen! Die Handlung ist vielleicht auch acht Jahre später nicht einfach zu verfolgen, aber immerhin mit viel Augenzwinkern inszeniert.

    Ab mit dem Kopf! Die Folterattacken schalten die meisten Feinde mit einem Schlag aus. Ab mit dem Kopf! Die Folterattacken schalten die meisten Feinde mit einem Schlag aus. Quelle: PC Games

    Harder, better, faster, stronger

          

    Eine höchst lobenswerte Eigenschaft von Bayonetta ist das Tempo, in dem die Action eskaliert. Statt mit einer langweiligen Tutorial-Mission startet das Abenteuer auf einem vom Himmel fallenden Glockenturm, gesäumt von kreischenden Engeln, mittendrin die beiden im Team kämpfenden Hexen Jeanne und Bayonetta. Gerade eben erst habt ihr ein Miniboss-Monstrum kennengelernt, wenige Minuten später lauern euch drei davon auf . Da der normale Schwierigkeitsgrad auch für Anfänger motivierend und nicht zu anspruchsvoll ausfällt, kommt es kaum zum Frust und oft zu Ekstase - im schlimmsten Fall kauft man sich bei Höllenbewohner und Bar-Besitzer Rodin eben ein paar Lutscher auf Vorrat und schreitet voran in Richtung Epilog. Die Höhepunkt-Dichte im Spiel ist extrem hoch, bemerkenswerterweise geht Hexe Bayonetta auf dem Weg dennoch nie die Puste aus.

    Eine Hexe zum Verlieben

          

    Der Haardämon zerreißt selbst große Feinde mit Hilfe des Einsatzes von Quick-Time-Events. Der Haardämon zerreißt selbst große Feinde mit Hilfe des Einsatzes von Quick-Time-Events. Quelle: PC Games Teilweise sind die Kritikpunkte des Originalsspiels identisch mit den aktuellen Problemen der PC-Fassung: Dazu gehört etwa die Kamera, die in engen Räumen an ihre wortwörtlichen Grenzen stößt und die Einbindung von Standbildern bei den ansonsten toll in Szene gesetzten Zwischensequenzen, die unvermittelt Tempo aus der Erzählung nehmen. Am deutlichsten wird das Alter des Spiels tatsächlich bei der großzügigen Verteilung der Quick-Time-Events. All diese Makel sind vielleicht nicht schön, trüben die Freude an Bayonetta aber nur leicht. Der atemberaubende Hexenzauber gehört in die Spielebibliothek aller japanophilen Action-Liebhaber - auch, wer Gefallen gefunden hat am Kampfsystem von Nier kann ohne Bedenken zu Platinum Games älterem Werk greifen. Wermutstropfen: Bayonetta 2 wird den PC wohl nie erreichen. Der alleinige Finanzier der Fortsetzung war Nintendo.

    Bayonetta (PC)

    Spielspaß
    8,5 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr spaßiges Kampfsystem
    Viele Kombomöglichkeiten
    Humorvolle Präsentation
    Ungewöhnliche, aber passende Musikuntermalung: Pop kombiniert mit Chorälen
    Nicht Hardware-hungrig
    Temporeich inszeniert
    Ordentlicher Umfang
    Läuft flüssig
    Kurze Ladezeiten
    Erinnerungswürdiges Gegnerdesign
    Tolle Animationen
    Hemmungsloser Einsatz von Quick-Time-Events
    Konfuse Handlung
    Standbild-Zwischensequenzen nehmen Tempo aus dem Spiel
    Gelegentliche Kameraprobleme
    Ausgewaschene Farbpalette
    Keine neuen Inhalte
    Fazit
    Auch acht Jahre später noch echt magisch!
  • Bayonetta
    Bayonetta
    Release
    11.04.2017
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1225501
Bayonetta
Bayonetta im Test: Die Umbra-Hexe verzaubert euch auch auf dem PC - Update mit Video
Die überraschende Veröffentlichung von 8-Bit Bayonetta sorgte für hochgezogene Augenbrauen. Ein Aprilscherz? Inzwischen sind wir schlauer; das simple Mini-Game sollte die Veröffentlichung der PC-Fassung von Bayonetta andeuten. Inzwischen ist die Dame mit ihrer Engelsgefolgschaft auf dem PC eingetroffen - und wir haben die Fassung getestet.
http://www.gamesaktuell.de/Bayonetta-Spiel-18802/Tests/Review-PC-1225501/
12.04.2017
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2017/04/Bayonetta-Screenshot-2017-04-11-14-07-34-pc-games_b2teaser_169.png
bayonetta,sega
tests