Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Battlefield 4: Wer trägt die Schuld am Bug-Debakel? Eine Bestandsaufnahme

    Battlefield zählt zu den Prestige-Marken von Electronic Arts. Doch der Ruf der Shooter-Reihe nimmt durch die aktuelle Fortsetzung Battlefield 4 reichlich Schaden. Seit Verkaufsstart beklagen sich Fans über mangelhafte Spielbalance, unerklärliche Abstürze, fehlerhaftes Matchmaking und große Server-Probleme. Inzwischen hat sich EA sogar den Zorn der Investoren zugezogen, die sich aufgrund falscher Versprechen um ihr Geld betrogen fühlen. Was ist nur geschehen? Eine Bestandsaufnahme.

    Wohin man auch hinblickt, über Battlefield 4 liest man derzeit nur wenig erfreuliches. Seit Verkaufsstart am 31. Oktober klagen frustrierte Käufer des Ego-Shooters über ein mangelhaftes Spielerlebnis. Bugs, Serverabstürze, unausgewogene Spielbalance - für ein Spiel der prestigeträchtigen Marke Battlefield eigentlich unüblich. Kleinere Probleme beim Launch gab es immer, aber im Fall von Battlefield 4 geht es um einen Flächenbrand, der scheinbar nicht zu löschen ist. Etliche Patches haben einige große Fehler beseitigt, aber eben längst nicht alle Kritikpunkte.

    Das Debakel um Battlefield 4 bringt nur Verlierer hervor. Electronic Arts und DICE verspielen durch das verbuggte Spiel reichlich Vertrauen, das sie sich erst mühsam wieder verdienen müssen. Die Fans fühlen sich möglicherweise um ihr Geld und die investierte Zeit betrogen, weil sie im Prinzip den Vollpreis für eine Beta ausgegeben haben. Und dann gibt es da noch die Investoren, die inzwischen eine Sammelklage gegen EA eingereicht haben, weil ihnen der Branchenriese im Sommer angeblich euphorisch Battlefield 4 als lukratives Produkt verkauft hat.

    Die Frage nach der Schuld


    Bei der Entwicklung von Battlefield 4 scheint einiges schief gelaufen zu sein. Electronic Arts hätte den Mut haben sollen, den Ego-Shooter um einige Monate zu verschieben. Bei der Entwicklung von Battlefield 4 scheint einiges schief gelaufen zu sein. Electronic Arts hätte den Mut haben sollen, den Ego-Shooter um einige Monate zu verschieben. Quelle: PC Games Hardware Viele stellen mittlerweile die Schuldfrage. Im Internet gibt es hierzu vielerlei Spekulationen, ausgelöst von teilweise anonymen Insidern. Anfang November meldete sich etwa ein Mitarbeiter der Qualitätssicherung bei DICE zu Wort, der den Fehler in der Unternehmenskultur sah. Demnach wurde bis zuletzt an neuen Features in Battlefield 4 gearbeitet. Am Ende blieb nicht ausreichend Zeit, um alle Spielelemente eingehend zu prüfen. Zusätzlicher Druck soll von Publisher Electronic Arts gekommen sein, der unbedingt den geplanten Erscheinungstermin im Oktober einhalten wollte.

    Der ehemalige Battlefield Designer Tim Kjell, der mittlerweile bei den Angry Birds-Machern Rovio tätig ist, sieht die Schuld nicht bei DICE. Er glaubt, dass die Probleme "weiter oben" entstünden, was von Gamern als Seitenhieb auf Electronic Arts gewertet wird. Die Antwort liegt vermutlich irgendwo in der Mitte. Fakt ist, dass auch führenden DICE-Angestellte Battlefield 4 massiv als den bisher besten Ableger beworben haben und so künstlich die Erwartungshaltung der Community in die Höhe schraubten.

    Eine Video-Montage eines Fans zeigt unter anderem verschiedene Statements von Executive Producer Patrick Bach und Producer Aleksander Grondal, in denen vom besten und komplettesten Battlefield der bisherigen Seriengeschichte die Rede ist. Publisher Electronic Arts zeigte indes Verständnis für die aufgebrachten Gamer und gelobte Besserung. "Wir müssen einen besseren Job machen und unsere Spiele auf dem Markt so gut wie irgend möglich bug-frei veröffentlichen", gestand Patrick Söderlund, Vize-Chef der EA Studios in einem Interview Ende November ein.

    Was jetzt folgt oder hätte folgen sollen


    Es ist nicht so, dass DICE und EA keine Anstregungen unternehmen, Battlefield 4 zusammenzuflicken. Es ist nicht so, dass DICE und EA keine Anstregungen unternehmen, Battlefield 4 zusammenzuflicken. Quelle: EA Ob es sich dabei nur um Lippenbekenntnisse handelt, wird sich zeigen müssen. EA und DICE unternehmen jedenfalls große Anstregungen, um alle Probleme in Battlefield 4 weitgehend in den Griff zu bekommen. So wurden etwa alle künftigen Battlefield 4-Erweiterungen sowie andere DICE-Projekte (Star Wars: Battlefront, Mirror's Edge 2) zurückgestellt, um zusätzliche Ressourcen zu gewinnen. Auch bemühen sich die Verantwortlichen um größtmögliche Transparenz. DICE richtete etwa eine Liste mit Bugs ein, an denen das Studio gegenwärtig arbeitet oder die bereits behoben sind.

    Die Zockergemeinde dürfte allerdings mehr daran gelegen sein, dass solche Kastrophen künftig abgewendet werden, ehe sie passieren. An einem offensichtlich kaputten Spiel dürfte allen Ernstes niemand interessiert sein. Auch wenn eine genauere Problemanalyse aufgrund konkreter Informationen kaum möglich ist; Electronic Arts und DICE hätten sich möglicherweise am Beispiel von Ubisoft orientieren sollen, die Watch Dogs gewissermaßen in letzter Minute aus Qualitätsgründen verschoben haben. Kjell, der eingangs erwähnte Ex-Battlefield-Designer, fasst zusammen: "Es ist so – für den Kunden spielt es keine Rolle, wo das Problem liegt." Jene wollen einfach nur spielen und Spaß haben. Diese Aussage dürften viele Gamer unterschreiben...

    01:02
    Battlefield 4: Probleme mit Hitboxen analysiert
    Spielecover zu Battlefield 4
    Battlefield 4
  • Battlefield 4
    Battlefield 4
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    DICE - Digital Illusions Creative Entertainment
    Release
    30.10.2013
    Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von pzyYchopath
    Das Spiel an sich, also Konzept, Design und Gameplay ist wirklich klasse, auch der Sound ist absolute Königsklasse.…
    Von filpy
    Das Spiel ist meiner Meinung nach nicht so schlecht, aber was heißt hier nicht so schlecht? (Ich spreche…
    Von GenX66
    Ich glaube die Schweden von DICE halten es mit Battlefield so wie mit ihren Atomkraftwerken: Auch die sichersten der…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von The Culling Release: The Culling
    Cover Packshot von Beacon Release: Beacon
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von pzyYchopath
        Das Spiel an sich, also Konzept, Design und Gameplay ist wirklich klasse, auch der Sound ist absolute Königsklasse. Meiner Meinung nach liegt die Schuld an EA, denn die wollten unbedingt dass Battlefield 4 vor Call of Duty Ghosts auf den Markt kommt. Nur ein Jahr weitere ruhige Entwicklungszeit, und wir…
      • Von filpy
        Das Spiel ist meiner Meinung nach nicht so schlecht, aber was heißt hier nicht so schlecht? (Ich spreche ausschliesslich für die Kampagne). Es ist mit Abstand nicht so gut wie BF3, das hat viel mehr Spaß gemacht, war realitäts näher wenn ich es so sagen darf. Das BF4, hat ein bisschen von seiner Identität…
      • Von GenX66
        Ich glaube die Schweden von DICE halten es mit Battlefield so wie mit ihren Atomkraftwerken: Auch die sichersten der Welt altern im Laufe der Zeit und dann schleichen sich lauter viele kleine Fehler ein, die dann irgendwann zum Super-GAU führen können.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1102350
Battlefield 4
Battlefield 4: Wer trägt die Schuld am Bug-Debakel? Eine Bestandsaufnahme
Battlefield zählt zu den Prestige-Marken von Electronic Arts. Doch der Ruf der Shooter-Reihe nimmt durch die aktuelle Fortsetzung Battlefield 4 reichlich Schaden. Seit Verkaufsstart beklagen sich Fans über mangelhafte Spielbalance, unerklärliche Abstürze, fehlerhaftes Matchmaking und große Server-Probleme. Inzwischen hat sich EA sogar den Zorn der Investoren zugezogen, die sich aufgrund falscher Versprechen um ihr Geld betrogen fühlen. Was ist nur geschehen? Eine Bestandsaufnahme.
http://www.gamesaktuell.de/Battlefield-4-Spiel-18685/News/Battlefield-4-Wer-traegt-die-Schuld-am-Bug-Debakel-1102350/
20.12.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/10/Battlefield_4_Screenshots_Singleplayer_Kampagne__37_-pcgh.jpg
battlefield,ea electronic arts,ego-shooter
news