Assassin's Creed: Revelations (X360)

Release:
15.11.2011
Genre:
Action
Publisher:
Ubisoft

Assassin's Creed - Revelations: Traumhafter Trip im Test - finden Altair und Ezio den Tod?

15.11.2011 09:01 Uhr
|
Neu
|
Im gamesaktuell.de-Test: Assassin's Creed: Revelations. Nach dem dramatischen Ende des Vorgängers AC: Brotherhood fragen sich die Assassin's Creed-Fans, wie es mit Desmond Miles weitergeht und welches Schicksal die beiden Helden Altair und Ezio in Revelations erwartet. Wir liefern Antworten und sagen euch, warum auch das neueste Assassin's Creed eine Reise in die Vergangenheit wert ist.


Assassin's Creed Revelations: Wie üblich schlüpft ihr in die Rolle eines findigen Assassinen, der mit seinen versteckten Waffen reihenweise Gegner zu Fall bringt. Assassin's Creed Revelations: Wie üblich schlüpft ihr in die Rolle eines findigen Assassinen, der mit seinen versteckten Waffen reihenweise Gegner zu Fall bringt. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Assassin's Creed: Revelations im Test! Ex-Barkeeper Desmond Miles liegt in Assassin's Creed: Revelations in der Animus-Maschine - im Koma! Die Maschine hält Desmond am Leben und hat ihn auf einer fiktiven Insel innerhalb des Animus' abgesetzt. Von hier kann Desmond erst verschwinden und zurück in seinen Körper gelangen, wenn er alle Erinnerungssequenzen in Konstantinopel (heute Istanbul), in der Höhlenstadt Kappadokien und in Masyaf abgeschlossen hat. Dazu schlüpft Desmond in die Assassinen-Umhänge von Altair (Held aus Teil 1) und Ezio (Held aus Teil 2 und 3).

Soweit zur Hintergrundgeschichte von Assassin's Creed: Revelations. Doch sehr wahrscheinlich wollt ihr auch wissen, wie sich die Neuerungen Hakenklinge, Bomben oder Festen-Minispiel auf den Spielspaß auswirken und ob der Reiz der Serie unter der jährlichen Erscheinungsweise leidet. All das und noch vieles mehr erfahrt ihr in unserem Test von Assassin's Creed: Revelations.

Das hat uns beim Test von Assassin's Creed: Revelations gefallen:

Filmreife Story
Der Twist zwischen spannender Hauptstory um Desmond und die Animus-Maschine sowie der Erinnerungs-Geschichte Anfang des 16. Jahrhunderts, ist ungemein reizvoll. Zudem lassen die Entwickler in den erstklassig synchronisierten Cut-Scenes bei Erzählweise und Kameraperspektiven immer wieder Anleihen aus der Traumfabrik Hollywood einfließen. Ihr verfolgt in Revelations zwei Handlungsstränge: Einerseits versucht Ezio in Konstantinopel die fünf Schlüssel zu Altairs Bibliothek in Masyaf zu finden und zapft dazu das Wissen der hübschen rothaarigen Buchhändlerin Sofia an - daraus entsteht auch eine Romanze. Auf der anderen Seite hilft Ezio Herrscher-Sohn Prinz Suleiman eine Intrige aufzudecken, unter der Konstantinopel zu leiden droht. Am Ende laufen die beiden Handlungsstränge zusammen und münden in einem Finale, dass Emotionen weckt und wie immer durch neu aufgeworfene Fragen Spannung erzeugt. Der Cliffhanger ist diesmal aber weit weniger schmerzhaft als noch bei Brotherhood. Achtung Spoiler: Altair stirbt tatsächlich, mehr sei nicht verraten ...

Fesselnde Atmosphäre
Die Entwickler schaffen es einmal mehr die Spielwelt so lebendig wirken zu lassen, wie in kaum einem anderen Spiel. Am Hafen von Konstantinopel werfen Angler ihren Köder aus, auf dem Markt bieten in vielfältige Gewänder gehüllte Händler ihre Waren an. Die extrem detaillierte Umgebung mit ihren fast fotorealistischen Mauern und Holzwänden nimmt uns in Kombination mit der brillanten Klangkulisse blitzschnell in einer Atmosphäre-Fessel gefangen, aus der wir nicht die geringste Chance haben zu entkommen.

Erstklassig inszenierte Missionen
Einige Missionen sind absolut filmreif inszeniert. Als wir zum Beispiel im Galataturm nach einem der fünf Schlüssel suchen, bricht alles unter uns weg und wir sausen in die Tiefe. Zwischen actionreichen Cut-Scenes müssen wir auch an einer Wand entlanggleiten und Hindernissen ausweichen. In einer anderen Mission verkleidet sich Ezio als Barde und "beglückt" Partygäste mit seinem Singsang - während im Hintergrund Bösewichter gemeuchelt werden. Auch zu Beginn und am Ende des Spiels erwarten euch besonders spektakuläre Passagen - von denen wir uns aber noch mehr gewünscht hätten.

Nützliche Hakenklinge
Die verbesserte Unterarmklinge ist weit mehr als nur ein Werkzeug mit dem man an aufgespannten Seilen entlanggleiten kann - leider gibt's von diesen Seilen zu wenige. Nachdem man das praktische Teil - nach rund einer Spielstunde - ausgehändigt bekommen hat, lassen sich auch Gebäude viel schneller erklimmen. Kletterfans dürfen sich zum Beispiel auf den Galataturm freuen, von dessen Spitze aus man einen herrlichen Blick über Konstantinopel hat. Aber auch in Kämpfen hilft die Hakenklinge und ermöglicht neue Konter-Moves. So zieht ihr einem Gegner elegant die Beine weg oder legt ihn durch Einsatz beider Klingen im wahrsten Sinne aufs Kreuz.

Assassin's Creed: Revelations - Als Assassine ist man gut zu Fuß unterwegs - Sprünge über Häuserdächer gehören zum Attentäteralltag. Assassin's Creed: Revelations - Als Assassine ist man gut zu Fuß unterwegs - Sprünge über Häuserdächer gehören zum Attentäteralltag. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Aufgewertete Assassinen-Gilde
Der Stellenwert der Assassinen-Kollegen steigt in Revelations. Meister-Assassinen müssen bei Ezio persönlich eine Prüfung ablegen und können dann die neuen Festen verteidigen. Die Rekrutierungsmissionen sind zudem deutlich vielfältiger als in Brotherhood. Auch besser: Per Knopdruck lässt sich nun die ganze Assassinen-Riege auf einmal aufrüsten.

Bomben
Das Bauen von Bomben ist viel einfacher als befürchtet. Aus drei Zutaten bastelt ihr die gewünschte Rezeptur und braucht die Bomben dann nur noch zu klonen. Zutaten findet man beim Plündern der erledigten Gegner. Es lassen sich beim Händler auch komplette Bomben kaufen, samt Spezialsprengkörpern oder besonders effektiven Ablenkungsbeuteln. Dass wir die Bomben letztlich kaum eingesetzt haben, liegt eher daran, dass uns der moderate Schwierigkeitsgrad nicht dazu gezwungen hat. So haben wir die Sprengkörper lieber aufgespart, getreu dem Motto: "Man weiß ja nicht, was noch so kommt."

"Reise durch den Animus"
Durch das Sammeln von Datenfragmenten lassen sich fünf Minispiel-Missionen auf der Animus-Insel freischalten. Darin bewegt sich Desmond aus der Ego-Porspektive durch den Animus-Kern. Da Desmond dabei Selbstgespräche führt, erfährt man mehr über seine Vergangenheit. Außerdem werden Bilder an Wände projiziert, die zum Beispiel das Dorf zeigen, in dem Desmond aufgewachsen ist. Um voran zu kommen, müsst ihr mit einem Spezialgerät Brücken bauen. Das klingt simpel, ist es aber nicht, denn ab der zweiten Mission sorgen diverse Fallen für knifflige Momente. Die Sequenzen erinnern an Portal und haben uns dank der psychedelischen Atmosphäre gut gefallen.

Verbesserter Multiplayer-Modus
Mehr Modi, mehr Features. Vor allem die neue Spielvariante Capture the Artifact hat uns gefallen. Generell fällt es allerdings noch zu schwer Angriffe abzuwehren - da hoffen wir auf einen baldigen Patch. Klar, der Multiplayer-Modus von ACR kann mit dem von MW3 oder Battlefield 3 in keinster Weise mithalten. Wer aber auf ein gemächlicheres Spieltempo und Kills aus nächster Nähe steht, wird Gefallen am Multiplayer von Revelations finden.

04:15
Assassin's Creed: Revelations im Games Aktuell-Videotest
Redaktion

15.11.2011 09:01 Uhr
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Mitglied
Bewertung: 0
24.11.2011 12:26 Uhr
Das Revalations jetzt nur ein leichtes Update zu Brotherhood ist, find ich schade.
Da es aber mit Sicherheit genauso viel Spaß machen wird, ist es aber auch zu verkraften.

Trotzdem, auch ich als großer Fan der Serie, fordere, dass sich Ubisoft, für den dritten Teil, echt vieles neues ausgedacht hat.
Denn 3…
Gelöscht
Bewertung: 0
19.11.2011 18:41 Uhr
Am Schluß war mich fast zum Weinen... Absolut Episch was die da gezaubert haben!
Redaktion
Bewertung: 0
17.11.2011 11:54 Uhr
Zitat: (Original von Mont4n4)
Entweder bewertet ihr zu hoch (Assassins Creed) oder zu niedrig (Skyrim). Was ist da los? Assassins Creed Revelations hat zZ einen Metascore von 80 und ist somit das schlechteste AC von allen.


Zu ACR: Da drücken 14 Wertungen den Schnitt, mit 75% und weniger (einige sogar mit 50 bzw. 60 %), die ich allesamt nicht nachvollziehen kann. Es gibt im übrigen aber auch 8 Wertungen mit 90+.

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Assassin's Creed: Revelations wird nicht nur auf der PlayStation 3, sondern auch auf der Xbox 360 und auf dem PC in 3D spielbar sein. Den 3D-Support für alle drei Systeme hat Publisher Ubisoft nun offiziell bestätigt. Während auf dem PC Nvidia 3D Vision genutzt wird, kommt auf den Konsolen TriOviz Inficolor 3D zum Einsatz. mehr... [6 Kommentare]
Neu
 - 
Darby McDevitt von Ubisoft Montreal spricht in einem Interview über die Spielwelt von Assassin's Creed: Revelations. Dabei thematisiert er die Integration des realen Istanbuls in das Actionspiel. Das Video halten wir in dieser Meldung für euch bereit. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
Ezio wird in Assassin's Creed: Revelations auch erstmals auf verschiedene Bomben zurückgreifen können. Nun hat Ubisoft einen neuen Gameplay-Trailer zum kommenden Action-Adventure veröffentlicht, in dem uns das interessante Feature ein wenig genauer vorgestellt wird. mehr... [4 Kommentare]
Neu
 - 
In Assassin's Creed: Revelations wird Ezio auf die Hakenklinge zurückgreifen können, die sich als wahres Multitalent beweist und dem Assassinen viele neue Möglichkeiten bietet. Wie genau die Hakenklinge funktioniert und was sich damit alles anstellen lässt, präsentiert uns Ubisoft nun in einem neuen Gameplay-Trailer zu Assassin's Creed: Revelations. mehr... [1 Kommentar]
Neu
 - 
Fans von Assassin's Creed: Revelations konnten vom 2. bis 17. September die Multiplayer-Beta spielen. Ubisoft veröffentlichte nun ein Video, mit dem sich der Entwickler und Publisher bei allen Spielern für die Teilnahme an der Beta bedanken möchte. mehr... [2 Kommentare]