Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Assassin's Creed 4: Black Flag - Animus, Schiffsystem, Crews und mehr - Exklusives Interview und Video mit Ashraf Ismail

    Auf der E3 2013 hatten wir die Gelegenheit, uns mit Game Director Ashraf Ismail über Assassin's Creed 4: Black Flag zu unterhalten. Im Interview spricht der Entwickler unter anderem über Spielwelt, den Animus, das Schiffsystem sowie Gameplay und Story. Ein exklusives Video-Interview wartet ebenfalls auf euch.

    Auf der E3 2013 trafen wir uns mit Game Director Ashraf Ismail, der im exklusiven Interview ausführlich über das kommende Action-Adventure Assassin's Creed 4: Black Flag plauderte. Im Gespräch ging er unter anderem auf die Spielwelt ein, erklärte das Schiffsystem und verriet nähere Details zur Story. Zudem gab der Game Director bekannt, wen ihr im Animus steuert. Unterhalb des Interviews findet ihr außerdem ein Video mit der englischen Version unseres Gesprächs. Unsere ausführliche Vorschau zu Assassin's Creed 4: Black Flag findet ihr unter diesem Link.

    Wir haben das neue Spiel gesehen und es wird einen großen Fokus geben, was nicht nur die offene Spielwelt betrifft, sondern den gesamten Ozean. Was für Ereignisse werden wir auf hoher See erleben und über welche Schätze werden wir bei der Erkundung stolpern?
    Im Interview mit PCGames.de spricht Game Director Ashraf Ismail über den Animus, das Schiffsystem und die Spielwelt von Assassin's Creed 4. Im Interview mit PCGames.de spricht Game Director Ashraf Ismail über den Animus, das Schiffsystem und die Spielwelt von Assassin's Creed 4. Quelle: PC Games Die Karibik ist eine völlig neue Spielwelt und bis dato die einzigartigste, die wir erschaffen haben. Wir sind es immer gewohnt gewesen, Städte zu bauen und natürlich wird es diese wieder geben, aber jetzt haben wir eben auch sehr viele Hochseeabenteuer und für unsere Teams war dies die Herausforderung, dafür zu sorgen, dass es immer jede Menge zu erleben und entdecken gibt. Beispielsweise sind wir in der Demo an einem Wal vorbeigesegelt. Und mit der Harpune Jagd zu machen, ist eine von vielen Aktivitäten.

    Dies wird sich auch auf den Fortschritt unseres Protagonisten auswirken. Wenn wir an Far Cry 3 denken, war dieses System sehr einfach zu verstehen und hat Spaß gemacht, also haben wir uns eine Scheibe davon abgeschnitten. Das Jagdsystem wird somit ähnlich Far Cry 3 zu Upgrades für Edward führen. Wir haben ferner über 50 Gebiete voller Schätze und anderen Sachen, die sich entdecken lassen. Außerdem gibt es über 75 kleinere Strände und Flecken auf der Karte, die es zu erkunden gibt. Es gibt viel zu finden und obendrein auch noch Stürme, die zu einer Gefahr für Edward und seine Crew werden. Wenn dann die Wellen und Blitze auf euch zukommen, gilt es möglichst effektiv das eigene Schiff zu manövrieren. Das sind nur einige der Dinge, die sich auf hoher See finden lassen.

    Das Schiffsystem wirkt komplexer und fortgeschrittener. Kannst du darüber etwas sagen?
    In AC3 waren Schiffe eigentlich schon eine Art Vorgeschmack, sie waren optional und boten die selbe Glaubwürdigkeit, die man in Assassin's Creed erwartet. Für uns war das alles jedoch wirklich nur der Anfang und wir wussten, dass wir viel tiefer tauchen müssten. Eine Änderung betrifft das Zielsystem der Kanonen, sodass der Spieler jetzt auch Kontrolle über Höhe und Distanz hat. Die Stürme, Wellen und Blitze machen diese zusätzliche Kontrolle wichtig. Wir haben außerdem neue Waffen wie die Heavy-Shot, eine Art Schrotflinte für das Wasser. Aus der Nähe ist sie eine tödliche Gefahr, die jedoch aus der Ferne weniger Schaden anrichtet. Dies wird auch von den neuen Gegnern reflektiert, für die Waffen individuell eingesetzt werden müssen. Das Charger-Schiff versucht euch zu rammen, also sollte man sich von ihm fernhalten und auf die Heavy-Shot verzichten. Hierfür empfiehlt sich der Mörser, bei dem zuerst über das Fernrohr gezielt wird und anschließend feindliche Schiffe aus der sicheren Distanz zerstört werden. Wir sind wirklich tief gegangen mit dem Schiff und all den verschiedenen künstlichen Intelligenzen, die sich antreffen lassen. Jackdaw ist für uns ein zweiter Charakter selbst, der zusätzliche Upgrades erhalten wird und dann individuell verändert werden kann, damit man sich wirklich darin verliebt und nicht nur Edward spielt, sondern die Jackdaw selbst.

    Welche Rolle wird die Crew auf dem Schiff haben?
    Es lassen sich Crewmitglieder zusätzlich auf Inseln und in Tavernen rekrutieren. Es lassen sich Crewmitglieder zusätzlich auf Inseln und in Tavernen rekrutieren. Quelle: Ubisoft Wir werden noch nicht alles über die Crew verraten, da sparen wir uns noch einige Details auf. Aber für jetzt soll gesagt sein, dass die definitiv wichtig ist für die Kämpfe und um das Schiff selbst besteigen zu können. Es lassen sich Crewmitglieder zusätzlich auf Inseln, in Tavernen, Schiffbrüchige rekrutieren. Gefangene Segler, die gerettet werden wollen, gibt es auch. Lieder und Songs können ebenfalls gefunden werden, die sich dann auf der Reise singen lassen. Wir haben uns viel Mühe mit der Crew gegeben und mehr verraten wir vorerst nicht.

    Wie sieht es aus mit anderen Fraktionen - England und Spanien -, und was ist deren Rolle im Spiel sein? Wie werden sie Story und Gameplay beeinflussen?
    Wir erzählen die Geschichte vom frühen 18. Jahrhundert, einer Epoche, wo ein Krieg herrschte und nach einiger Zeit ein Friedenspakt zwischen Frankreich, Großbritannien und Spanien geschlossen wurde. So fing das goldene Zeitalter der Piraterie an, es gab einen Haufen Segler in den West-Indies, die keinen Job mehr haben und noch weniger Geld, also fing alles hier an. So beginnt unsere Story und nach der Zeit bekämpfen sich Briten und Spanier wieder und im Spiel sind sie deswegen verfeindet. Größtenteils meiden sie sich, aber als Spieler kann man davon profitieren, wenn euer erster Maat ein Gefecht im Horizont sieht und darauf hinweist und man kann tatenlos zusehen, was passiert, man kann sich mitten ins Gefecht stürzen oder selbst eine Seite wählen. Es liegt komplett in der Hand des Spielers. Storytechnisch soll gesagt sein, dass es immer noch ein Assassin's Creed-Spiel ist und man herausfinden wird, welche Rolle die Assassinen in diesem Konflikt haben.

    Von der See zum Land: Welche neuen Missionen, Waffen, Orte und Aktivitäten gibt es in den Städten und auf den Inseln?
    Wir haben tonnenweise neue Inhalte für Spieler aufgebaut. Beispielsweise haben wir ein wenig vom Fort gezeigt, dass mit dem Boot angegriffen wird und dann zu Fuß infiltriert werden muss, um den Kapitän auszuschalten. Plantagen sind ebenfalls neue Gebiete, bei denen zunächst der Plantagenbesitzer ausfindig gemacht werden will. Mit seinem Schlüssel erhält man dann Zugriff auf Vorräte und Gegenstände. Stealth ist hier dann eine empfehlenswerte Strategie. Es liegt wieder in der Hand des Spielers, aggressives Vorgehen ist eine Option, aber sie ist wesentlich schwerer. Wir haben hierfür wieder ein neues System, mit dem sich Wachen anlocken lassen. Außerdem haben wir dafür gesorgt, dass sich die Wachen schwerer bekämpfen lassen. Der Gunner sollte beispielsweise in einer direkten Konfrontation vermieden werden und lässt sich einfacher von hinten ausschalten. Um dies auszugleichen, haben wir Edward viele neue Waffen gegeben. Ihr habt gesehen, dass er jetzt vier Pistolen abfeuern kann, die sich verbessern lassen und mit dem neuen freien Zielsystem ist es jetzt möglich, Kopfschüsse auszuteilen. Mit dem Blasrohr kann man ebenfalls aus der Ferne Gegner lautlos entweder betäuben oder wütend machen, sodass sie ihre eigenen Kameraden angreifen. Wir haben Spielern viele neue Hilfsmittel gegeben, um Spaß zu haben mit der KI und den Gegnern in der Welt.

    Werden die Rekruten eine Rückkehr im Spiel erleben?
    Nein, die Brotherhood haben wir vollständig rausgenommen, weil sie einfach nicht in das Konzept gepasst hat. Edward ist von Anfang an ein richtiger Pirat und auch nachdem er sein Training als Assassine beginnt, ist er sich nicht vollständig sicher darüber, ob alles überhaupt seinen eigenen Zielen widerspricht oder ob er sich als Teil des Ganzen sieht. Deswegen passen die Rekruten selbst nicht wirklich rein, aber dafür wird dies mit der Crew ausgeglichen. Außerdem fanden wir, dass die zusätzlichen Mitglieder der Brotherhood Edward zu übermächtig gemacht hätten.

    Wie sieht es aus mit der Größe der Welt, sind alle verschiedenen Orte auch gefüllt mit Stoffen für Entdecker und lassen sie sich vollständig erkunden?
    Nicht zu 100%, Kuba ist riesengroß und Jamaica ist ebenfalls gigantisch, aber wir haben viel Inhalt zu bieten und Teile von Kuba wie Havanna lassen sich erkunden, man kann jedoch nicht zu weit ins Landesinnere rein. In Jamaica lässt sich der Rand von Kingston besuchen und Port Royal ist ebenfalls offen für Spieler. Es gibt massig viele Inhalte im Spiel, und große Teile der Umgebungen lassen sich erkunden.

    Ist die ganze Spielwelt von Anfang an begehbar oder wird man anfangs noch eingeschränkt auf bestimmte Gebiete sein?
    Wir beginnen das Spiel und nach einer Stunde ist die gesamte Welt offen. Nach den Tutorials steht alles bereit und wir haben Barrieren gebaut, die sehr organisch sind. So werden Gebiete und Territorien beispielsweise von sehr starken Gegnern beschützt, an denen ihr euch vorbeischleichen müsst. Es gibt vielleicht eine Höhle, in die ihr rein wollt, aber sie wird von Wachen beschützt und hierfür muss eure Jackdaw erst mal aufgerüstet werden, damit ihr durch könnt. Es liegt wieder am Spieler selbst, zu entscheiden, wie weit er gehen will.

    Eine Sache, die Assassin's Creed ausgemacht hat, sind eher lineare Level und Höhlen mit Jump and Run-Feeling. Werden diese zurückkehren?
    Ja, und wir nennen sie LGS-Karten- "Lineare-Game-Sequenzen". Diese haben wir in der Spielwelt verteilt.

    Wie sieht es aus mit Ressourcen, Geld und dem Wirtschaftssystem? Was lässt sich alles plündern?
    Indem man plündert, werden Ressourcen angeschafft, um damit Verbesserungen zu kaufen Indem man plündert, werden Ressourcen angeschafft, um damit Verbesserungen zu kaufen Quelle: Ubisoft Indem man plündert, werden Ressourcen angeschafft, um damit Verbesserungen zu kaufen, mehrere Kanonen, Health etc. Einige Ressourcen dienen jedoch nur der Wirtschaft, also muss beispielsweise ein Markt gefunden werden, wo sich Zucker am besten verkaufen lässt. Für Leute, die sich bei so einem System wohl fühlen, bieten wir genau das an und haben es optional gemacht für Spieler, die daran kein Interesse haben und nicht tiefer gehen wollen. Wenn ihr ein Schiff plündert, dann kann es Teil der eigenen Flotte werden. Die Flotte dient ebenfalls als Sprungbrett, um über die ganze Welt verteilt zu plündern und da gibt es noch weitere Optionen, die sich sowohl auf der Konsole als auch auf der Companion-App spielen lassen. Über diese App lässt sich dann das Flottensystem der Kenways aufrufen um beispielsweise während der Busfahrt im Spiel zu sein.

    Wie sieht das Gameplay dieser App aus? Wird es eine reine Managementsache sein?
    Ein bisschen von beidem, das Flottenmanagement findet so statt und einzelne Missionen lassen sich ebenfalls von der App aus bewältigen.

    Bitte sag, ihr habt das Wirtschaftssystem von Assassin's Creed 3 verbessert und transparenter gemacht. Eine Antwort ist nicht nötig, macht das nur bitte.
    Präsentation hat für uns eine große Rolle gespielt und deswegen wollen wir das System möglichst einfach zu verstehen lassen. Ein kleines Panel zeigt was sich alles so auf einer Insel aufhält und dieses Konzept adaptieren wir als allgemeine Philosophie. Es geht im Spiel nicht darum, in dem Menü herum zu navigieren, das Menü dient als zusätzliches Werkzeug um zu tun, was man will. Deswegen sind Dinge möglichst vereinfacht.

    Wie sieht es aus mit Bequemlichkeiten im Spiel? Fast Travel und Ähnliches?
    Wir haben eine große Spielwelt und viel Inhalt - und wollten dafür sorgen, dass man nicht zwangsläufig in eine Umgebung extra reinfahren muss. Sobald eine Gegend entdeckt wurde, ist Fast Travel möglich. Man kann somit zu jedem Checkpoint teleportieren und wenn man zur Jackdaw will, kann man immer hinschwimmen und heraufklettern, aber Fast Travel steht ebenfalls zur Verfügung. Es geht wirklich darum, den Spieler das machen zu lassen, was er oder sie will, und falls es Dinge gibt, auf die man aktuell keine Lust hat, dann lassen sie sich vermeiden. Wenn man gleich ins Gefecht will, dann geschieht dies so flüssig wie möglich, unabhängig davon, ob es um Fast Travel oder das Informationspanel geht. Dieses Panel hat einen Button, der es noch einfacher gestaltet und deswegen sind auch die Ziele im Spiel möglichst einfach strukturiert. Wir wollen es so angenehm wie möglich für den Spieler machen.

    Jetzt zum Animus. Wer kontrolliert ihn dieses Mal?
    Geschichte ist für uns sozusagen immer unsere eigene Spielwiese, in der wir uns austoben, und mit dem Animus rechtfertigen wir das innerhalb einer Story mit einer bestimmten Narration. In AC3 endete die Story von Desmond und um Spieler tiefer einzuziehen wollten wir eine neue Taktik verfolgen. Der Animus wird von euch selbst kontrolliert und das wird in der Story reflektiert. Abstergo Entertainment hat euch angeheuert, um herauszufinden, wer Edward Kenway war und ihr wisst nicht wieso. Was euch betrifft, wisst ihr nur, dass Abstergo Entertainment im Unterhaltungssektor tätig ist und Spiele, Filme usw. herstellt. Sie betreiben jetzt ihre Suche bei den Piraten, deren Leben und damit auch Edward Kenways. Am Ende von AC3 wurde angedeutet, dass sich die Technologie verändern wird und das erkennt man daran, dass nun jeder den Animus lenken kann und wir somit in den Familienstamm von Desmond eintauchen.

    Vielen Dank für das Interview!

    16:42
    Assassin's Creed 4: Black Flag - Interview mit Game Director Ashraf Ismail
    Spielecover zu Assassin's Creed 4: Black Flag
    Assassin's Creed 4: Black Flag
  • Assassin's Creed 4: Black Flag
    Assassin's Creed 4: Black Flag
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Ubisoft Montreal
    Release
    21.11.2013
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1073440
Assassin's Creed 4: Black Flag
Assassin's Creed 4: Black Flag - Animus, Schiffsystem, Crews und mehr - Exklusives Interview und Video mit Ashraf Ismail
Auf der E3 2013 hatten wir die Gelegenheit, uns mit Game Director Ashraf Ismail über Assassin's Creed 4: Black Flag zu unterhalten. Im Interview spricht der Entwickler unter anderem über Spielwelt, den Animus, das Schiffsystem sowie Gameplay und Story. Ein exklusives Video-Interview wartet ebenfalls auf euch.
http://www.gamesaktuell.de/Assassins-Creed-4-Black-Flag-Spiel-18269/News/Assassins-Creed-4-Black-Flag-Interview-und-Video-mit-Ashraf-Ismail-1073440/
12.06.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/06/assassin_s_creed_4__5_.jpg
assassins creed,action-adventure,ubisoft
news