Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Review: Arena Wars Reloaded

    Ein gutes Echtzeit-Strategie-Spiel lebt von der Vielzahl seiner Einheiten, von diversen Kriegsparteien und von einem umfangreichen Aufbaupart. Sicher?

    Dass es auch ohne Massenschlachten und Dutzende Truppentypen geht, bewies 2004 das Hannoveraner Entwicklerteam exDreams mit Arena Wars. Mit nur sechs verschiedenen Einheiten und ohne die Errichtung von Basen, musste ein anderes Spielelement in den Vordergrund treten: das perfekte Balancing. Was hat der Nachfolger zu bieten?

    Altes ...

    Links ist der Flaggenpunkt, auf dem unsere Flagge liegt. Erreicht unser Buggy (mit der roten Fahne im Gepäck) die Plattform, gibt das einen Punkt für uns. Links ist der Flaggenpunkt, auf dem unsere Flagge liegt. Erreicht unser Buggy (mit der roten Fahne im Gepäck) die Plattform, gibt das einen Punkt für uns. Gegenüber dem Vorgänger hat sich spielerisch nur wenig geändert. Dank absolut identischer Ausgangspositionen entscheiden hauptsächlich Taktik und Geschwindigkeit über Sieg und Niederlage. Es gibt nach wie vor lediglich sechs verschiedene -- immerhin optisch überarbeitete -- Truppentypen mit spezifischen Stärken und Schwächen, die das Stein-Schere-Papier-Prinzip perfekt verkörpern (siehe Kasten). Wir errichten auch diesmal keine Basis, sondern erobern bestehende Gebäude, die auf den Karten verteilt sind. Das Geld, das wir für eine Einheit zahlen, erhalten wir nach Zerstörung derselben sofort wieder gutgeschrieben. Der Nachschub ist also gesichert, die Anzahl der Truppen wegen des begrenzten Budgets jedoch strikt limitiert.

    ... und Neues

    Spezialwaffen sind mächtige Verbündete im Kampf gegen den Feind. Der Energiesturm des Berserkers lenkt Blitze aus dem Himmel auf mehrere Gegner. Spezialwaffen sind mächtige Verbündete im Kampf gegen den Feind. Der Energiesturm des Berserkers lenkt Blitze aus dem Himmel auf mehrere Gegner. Bei den Bauwerken gibt es übrigens zwei Neuzugänge zu verzeichnen. Der Raketenturm ist anfangs grundsätzlich neutral und kann von einer beliebigen Einheit eingenommen werden. Die Stärke des Turms hängt dabei vom Truppentyp ab. Der Buggy stellt die schwächste Besatzung dar, die Artillerie die stärkste. Ressourcen-Gebäude können ebenfalls erobert werden und erhöhen das verfügbare Geld-Limit. Hierbei macht es keinen Unterschied, welcher Trupp die »Gelddruckerei« besetzt -- der Erlös bleibt gleich. Wie alle anderen (zu Beginn neutralen) Bauwerke, können Sie diese Bauten dem Gegner abspenstig machen. Dies geschieht, indem Sie den Besetzer mutwillig zerstören.

    Nützliche Helfer

    Höher gelegene Plateaus können Berserker (links) und Spider (rechts) nur auf Umwegen erreichen -- wenn überhaupt. Nur der Walker kann dank Jetpack fliegen. Höher gelegene Plateaus können Berserker (links) und Spider (rechts) nur auf Umwegen erreichen -- wenn überhaupt. Nur der Walker kann dank Jetpack fliegen. Upgrades ermöglichen es Ihnen, Truppengattungen zu verbessern. Durch die zahlenmäßige Begrenzung der dafür notwendigen Werkstätten liegt die Entscheidung bei Ihnen, welche Einheiten getunt werden sollen. Dies wirkt sich dann natürlich auch in den Gefechten spürbar aus. Noch wichtiger sind aber die zahlreichen Power-Ups, die an diversen Spawn-Punkten erscheinen. Vier Kategorien dieser Nutzbringer gibt es, insgesamt sind es 20 Items. Gelbe Power-Ups bringen neue Waffen mit sich, grüne heilen oder schützen unsere Einheiten. Rote und blaue Items wenden wir besser auf unsere Gegner an. Verlangsamung und Minen-Angriffe schaden nämlich der gewählten Einheit.

    Neben unserer Schnelligkeit entscheiden insbesondere diese Elemente den Ausgang einer Partie. Wenn unser Spider dank Speed-Item mit der Flagge im Gepäck den verlangsamten Buggys unseres Gegners davonläuft und so die Entscheidung bringt, haben wir alles richtig gemacht. Die KI ist allerdings wirklich gut und später sogar beinhart. Das System, die individuelle Intelligenz der Einheiten mit einer übergeordneten KI zu verknüpfen, arbeitet überzeugend.

    Nichts für Genießer

    Unser Berserker hat im Tarnmodus die feindliche Flagge entführt und steht nun kurz vor dem Flaggenpunkt. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Unser Berserker hat im Tarnmodus die feindliche Flagge entführt und steht nun kurz vor dem Flaggenpunkt. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Die Gefechte sind dadurch jedoch fast ausnahmslos von Hektik geprägt. Sobald das Spiel beginnt, müssen wir blitzschnell reagieren. Welche Einheiten bauen wir, welche schicken die Gegner? Wann nutzen wir welches Power-Up? Welche Einheiten rüsten wir auf und womit besetzen wir den Raketenturm? Wo der Kampf zwischen zwei Parteien schon eine schnelle Auffassungsgabe erfordert, mutieren Gefechte mit acht Spielern auf einer Karte fast zum Glücksspiel -- zumindest für Menschen ohne Cell-Chips im Hirn und bionische Finger-Implantate.

    In heißen Phasen stören zudem die auf den ersten Blick schwer auszumachenden und auf den ersten Klick schwer auszuwählenden, im eintönigen Einheitsbrei versunkenen Truppen. Oft lassen sich Spider, Walker und Berserker trotz schönerer Modelle nicht gezielt anwählen, bzw. aus dem Haufen raus picken.

    Wer sich schon mit dem unkonventionellen Spielablauf des Vorgängers partout nicht anfreunden konnte, der wird deshalb auch mit Reloaded nicht glücklich werden. Der geringe Grad an Abwechslung und die beschränkten Möglichkeiten treffen wohl nicht den Geschmack jeden Echtzeit-Strategiespielers.

    Elektronischer Sport in Bestform

    Einzelspieler, die sich auf Arena Wars Reloaded einlassen, finden 70 Missionen vor, die in sieben verschiedenen »Trainings« der Reihe nach spielbar sind. Hier spielen wir uns beispielsweise zusätzliche Logos für unseren Avatar frei. Denn eigentlich ist Arena Wars Reloaded nicht für Alleinspieler, sondern für kurze und knackige Mehrspieler-Einsätze prädestiniert. Arena Wars Reloaded wird daher auch in der ESL (Electronic Sports League) vertreten sein. Durch eine weit reichende und gut durchdachte Einbindung des Spiels in die ESL-Strukturen bekommen ambitionierte eGamer für schlappe 20 Euronen eine Menge geboten.

    Erfreuliche Meldungen gibt es auch von der LAN-Front. Acht Spieler können mit nur einer Version des Spiels gegeneinander antreten. Einmal auf allen Rechnern installiert, startet der Spieler mit der Scheibe im Laufwerk die Mehrspieler-Session -- fertig.

  • Arena Wars Reloaded
    Arena Wars Reloaded
    Publisher
    dtp
    Developer
    Exdream Entertainment
    Release
    22.06.2007

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
726480
Arena Wars Reloaded
Review: Arena Wars Reloaded
Ein gutes Echtzeit-Strategie-Spiel lebt von der Vielzahl seiner Einheiten, von diversen Kriegsparteien und von einem umfangreichen Aufbaupart. Sicher?
http://www.gamesaktuell.de/Arena-Wars-Reloaded-Spiel-18143/Tests/Review-Arena-Wars-Reloaded-726480/
26.07.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/06/t_arenawars_999_07.jpg
tests