Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Apollo 18 - Leser-Kritik von Kratos666

    Für jeden, der gern wissen möchte, warum die Menschheit seit 40 Jahren nicht auf dem Mond gelandet ist, hat der bei uns eher unbekannte Regisseur Gonzalo López-Gallego mit Apollo 18 die Antwort. Liebhaber von Verschwörungstheorien sollten sich den Film auf alle Fälle mal ansehen.

    Das Cover der BD. Das Cover der BD. Quelle: Amazon.de Apollo 17 war die letzte offizielle NASA-Mission zum Mond. Zwei Jahre später, im Dezember 1974, wurden erneut zwei Astronauten auf eine geheime Expedition im Rahmen des Apollo-Programms der NASA zum Mond geschickt, den wahren Grund ihrer Reise hat man ihnen verschwiegen. Jahrzehnte später tauchen Video-Aufnahmen von der angeblich "nie stattgefundenen" Apollo 18-Mission auf. Bis heute bestreitet die NASA die Echtheit des Materials. Doch die Bilder zeigen, weshalb wir es nie wieder gewagt haben, den Mond zu betreten.

    Soweit zur Produktbeschreibung, natürlich wird dem Zuschauer die Echtheit nur vorgegaukelt, wie die Produktionsfirma später auch zugegeben hat. Oder musste sie das nur auf Druck der NASA zugeben und es hat sich tatsächlich so zugetragen? Nun, wer das glaubt, der glaubt auch an die Echtheit von Blair Witch Project und Cloverfield. Die Geschehnisse auf dem Mond sind reine Fiktion, allerdings ist es schon seltsam, warum seit 1972 kein einziger Mensch mehr den Mond betreten hat. Aus diesen gestreuten Gerüchten und den Werbetexten zu Apollo 18 wurden viele Leute neugierig auf diesen aus angeblich gut 80 Stunden Rohmaterial zurecht gebastelten Streifen. Die Werbung schien also ganz gut funktioniert zu haben. Allein die Kinos in den USA spülten knapp 18 Millionen Dollar in die Kassen der Macher. Bei Produktionskosten von gut 5 Mio Dollar kann man ihn also auch kommerziell einen Erfolg nennen.

    Mal noch ein paar spoilerfreie Worte zur Story. Zwei Astronauten landen in Zeiten des kalten Kriegs auf dem Mond, um ein Frühwarnsystem gegen eventuelle russische feindselige Aktivitäten zu installieren. Von offizieller Seite aus handelt es sich aber lediglich um eine unbemannte Mission. Nach dem die beiden gelandet sind, beginnen sie mit ihrer Arbeit, nach einiger Zeit stellen sie aber fest, dass ständig unerklärliche Sachen passieren. Die Fahne liegt zerfetzt am Boden, man hört seltsame Verzerrungen bei den Funksprüchen usw. Bei einem "Erkundungstripp" bekommen die beiden dann langsam die Gewissheit, dass ihnen nicht alles gesagt wurde und sie in Wirklichkeit aus einem ganz anderen Grund auf dem Mond sind.

    Nach dem ich diesen Film nun beendet habe, muss ich mich echt fragen, warum er derart bescheidene Kritiken bekommen hat. Natürlich ist es kein Meisterwerk, viel wurde auch nicht neu erfunden, aber dennoch bekommt man einen Film zu Gesicht, der einen auf jeden Fall für einen Abend gut unterhalten kann. Die Tatsache, dass das ganze auf dem Mond, also ewig weit weg von der Erde spielt, verleiht dem ganzen etwas besonderes. Die beiden sind die ganze Zeit vollkommen allein und tausende Kilometer weit weg von anderen Menschen, die ihnen helfen könnten. Versetzt man sich während der Sichtung in die Lage eines der Astronauten, so läuft einen schon der ein oder andere Schauer über den Rücken.

    Die beiden Charaktere lernt man am Anfang zwar so halbwegs kennen, aber alles in allem bleiben sie eher blass, was ja kein gutes Zeichen für einen Film ist, wo man eigentlich mit den Protagonisten "mitfiebern" sollte. Dieses kleine Manko, was sicher auch der kurzen Spieldauer geschuldet ist, gleicht man einfach mit Tonbandaufnahmen des Sohns von einem der beiden aus. Die erweichen das Herz und schon will man, dass es der Astronaut schafft.

    Wie ich ja schon angedeutet habe, handelt es sich um einen Film, der größtenteils mit der Wackelkamera-Optik gedreht wurde. Auch über ein 4:3 Format oder eine Bildfolge, die man aus der Webcam kennt, sollte man sich wundern. Komischerweise hat mich das hier alles absolut nicht gestört und ich muss sagen, dass ich dieses Stilmittel zum ersten mal nicht als störend, sondern der Atmosphäre dienend empfunden habe. Der Sound war richtig gut, Dialoge wurden hervorgehoben und bei Szenen mit Action gab es bombastische Bässe, die Abmischung wusste also durchaus zu gefallen.

    Auch das Bonusmaterial sollte erwähnt werden, denn hier gibt es jede Menge alternativer Filmszenen und jeder, der mit dem Ende, so wie es im Film zu sehen war, nicht zufrieden war, dem wurden noch ein paar alternative Endungen angeboten. Meiner Meinung nach hätte ich davon alles auch im fertigen Film sehen wollen, denn jede Szene und jedes Ende hatte etwas, was durchaus Begeisterung in mir ausgelöst hätte.

    Was mir nicht so gefallen hat, waren gewisse Dinge, die nicht so glaubhaft rüber gekommen sind, wie sie sollten und der eher schleppend verlaufende Anfang. Ansonsten war es ein toller Film, den sich der Horror-Fan durchaus mal ansehen kann.
    (8/10)

  • Apollo 18
    Apollo 18
    Film-Wertung:
     
    Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von sasacrocop
    sehr gute review, den film werd ich mir auch noch anschauen
    Von GenX66
    Tolle Filmkritik! :hoch:Habe so gut wie nichts von dem Film gewusst, der ist total an mir vorbei gegangen. Die Story…
    Von xStangx
    @Kratos666Damit du nicht zu traurig bist kann ich sagen das ich avatar noch schlechter fand.^^
    • Es gibt 7 Kommentare zum Artikel

      • Von sasacrocop Kicktipp-Gewinner 2011/2012
        sehr gute review, den film werd ich mir auch noch anschauen
      • Von GenX66
        Tolle Filmkritik! :hoch:
        Habe so gut wie nichts von dem Film gewusst, der ist total an mir vorbei gegangen. Die Story klingt sehr interessant und auch schon die Verschwörungsthematik hat mich neugierig gemacht.
        Wackelkameras á la Cloverfield mag ich eigentlich nicht sonderlich, aber bei Blair Witch ging es…
      • Von xStangx
        @Kratos666
        Damit du nicht zu traurig bist kann ich sagen das ich avatar noch schlechter fand.^^
    • Aktuelle Apollo 18 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
870975
Apollo 18
Apollo 18 - Leser-Kritik von Kratos666
Für jeden, der gern wissen möchte, warum die Menschheit seit 40 Jahren nicht auf dem Mond gelandet ist, hat der bei uns eher unbekannte Regisseur Gonzalo López-Gallego mit Apollo 18 die Antwort. Liebhaber von Verschwörungstheorien sollten sich den Film auf alle Fälle mal ansehen.
http://www.gamesaktuell.de/Apollo-18-Film-237041/Lesertests/Apollo-18-Leser-Kritik-von-Kratos666-870975/
03.03.2012
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2012/03/81rkNL2wHVL._AA1500_.jpg
kino
lesertests