Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Agatha Christie: Und dann gab's keines mehr

    In guten alten Krimis ist immer der Butler der Mörder. Dummerweise nippelt der Butler in diesem Krimi-Adventure so schnell ab, dass Sie nach einem anderen Täter suchen müssen.

    Wenn Sie schon immer Teil eines Krimis sein wollten, haben Sie jetzt in der Adaption von Agatha Christie -- Und dann gab's keines mehr die Gelegenheit dazu. Sie übernehmen die Steuerung des Freizeitdetektivs Narracott, der mit zehn wildfremden Menschen ein Wochenende auf der allein gelegenen Insel Shipwreck Island verbringen muss, weil einer der Gäste das Boot versenkt hat. Damit nimmt das Unheil schon seinen Lauf -- die Besucher sind nämlich nicht ohne guten Grund auf der Insel gefangen.

    Der ominöse Gastgeber ist im wahrsten Sinne des Wortes unbekannt, er nennt sich nämlich U. N. Known. Mit einer Schallplattenaufnahme wirft er jedem seiner Gäste vor, mindestens einen Tod verschuldet zu haben. Der stürmische Jungspund Marston hat zum Beispiel zwei kleine Kinder überfahren. Der ehrwürdige und pensionierte Richter Wargrave hat einen Unschuldigen verurteilt, der sich daraufhin in seiner Zelle erhängt hat. Und General Mackenzie hat den Liebhaber seiner Frau in einen Kampfeinsatz gesandt, aus dem der Nebenbuhler nicht lebend zurückkehrte.

    Ein illustrer Haufen hat sich also auf der Insel versammelt, und keiner hat eine persilreine Weste. Wer aber sorgt dafür, dass ein Gast nach dem anderen stirbt? Das sollen Sie herausfinden, damit Narracott am Ende des Abenteuers nicht den Löffel abgibt.

    Gestrandet

    Da stehen wir nun im Regen und sehen unser zerstörtes Boot untergehen. Da wir wegen des aufkommenden Sturms nicht zum Festland schwimmen können, entscheiden wir uns dafür, wieder zum Haus zurückzugehen und uns mit Butler Rogers zu unterhalten. Das geschieht über eine einfache Point&Click-Steuerung: Wir bewegen den Mauszeiger über eine Person, und am Zeiger erscheint ein Mund-Symbol. Gegenstände benutzen wir, wenn am Mauszeiger ein Zahnrad auftaucht. Kleine Fußspuren verraten uns, wohin wir gehen können.

    Rogers bietet uns an, im Haus zu bleiben, bis jemand die Gäste abholen kommt. Natürlich nehmen wir das Angebot an und schlittern so unversehens in einen waschechten Krimi. Allerdings wissen wir das vorerst nicht, da uns das Programm keine Hilfestellungen zu unseren Aufgaben und Rätseln bietet. Den Fortlauf der Geschichte müssen wir uns mühsam selbst erarbeiten. Das ist eine echte Herausforderung, mindert allerdings auch den Spielspaß.

    Wo waren Sie zur Tatzeit?

    Um die Kriminalgeschichte voranzubringen, müssen Sie in manchen Kapiteln den Fortlauf durch bestimmte Aktionen einleiten; in anderen Szenen bestimmt die Zeit, wann es weitergeht. Es kann also passieren, dass Sie in aller Seelenruhe die Privatsachen anderer Leute durchsuchen können, bevor es weitergeht. In anderen Situationen kommen Sie nicht einmal dazu, jeden Hausbewohner zu befragen, weil die gesetzte Zeitspanne abgelaufen ist, und die nächste Zwischensequenz startet.

    Zum Beispiel nach dem Tod von Marston: Wir konnten unsere Verhöre etwa zur Hälfte durchführen, schon begann die nächste Zwischensequenz, und wir konnten nichts mehr über die Dinge erfahren, die vor dem kleinen Filmchen Thema waren. Ist eine Sequenz abgelaufen, wechselt der Gesprächsstoff. Also mussten wir einen alten Spielstand laden -- wenigstens ist das Speichern jederzeit möglich.

    Willkommen bei Löwenzahn

    Nachdem wir alle nützlichen und auch unbrauchbare Gegenstände eingesammelt haben, müssen wir nur noch die richtige Anwendung und den passenden Ort dafür finden. Dass wir aus einer alten Sturmlampe, einem Gartenschlauch und ein wenig Tabak eine Vorrichtung zum Ausräuchern von Bienen bauen können, leuchtet ein. Dass wir Bücher über den Panama-Kanal und die Seevogelpopulation vor Südenglands Küste in der richtigen Farbe in ein Regal einbauen müssen, um einen Geheimgang zu öffnen, haben wir hingegen nur per Zufall herausgefunden. Wir haben auch pures Glück, dass wir die Batterien für die Taschenlampe in einem prallgefüllten Sack Mehl finden.

    Dafür helfen uns manche Gespräche weiter. Als wir die Insel nach dem unbekannten Gastgeber absuchen, erzählt uns Abenteurer und Weltenbummler Lombard, dass einer seiner Kollegen einst einen Gleitschirm gebaut hat. Passenderweise gibt Lombard uns gleich einen Plan und eine Liste der benötigten Gegenstände, die wir brauchen, um das Fluggerät zu bauen. Die Seidenlaken haben wir schon Mrs. Rogers abgeluchst, und in einem verlassenen Fischerdorf ein paar Gurte und ein Fischnetz gefunden. Nun brauchen wir noch ein Päckchen Nadeln aus Miss Brents Zimmer, damit sie uns die Laken zusammennähen kann. Fehlt nur noch festes Garn. Oder lieber noch Anglerschnur. Die Suche danach fällt uns glücklicherweise leicht: Zwar müssen wir die Schauplätze aufmerksam absuchen, dabei aber nicht jeden einzelnen Pixelstein auf der Insel umdrehen.

    Das Buch vor Augen

    Die Atmosphäre des Adventures ist fesselnd -- die Autoren von AWE Games haben nicht nur die Originaldialoge aus Agatha Christies Romanvorlage übernommen, sondern auch verfeinert. Die Synchronsprecher haben gute Arbeit geleistet und passen zu den Charakteren. Vor allem die dezente und eingängige Hintergrundmusik lässt richtige Krimistimmung aufkommen.

    Die übersichtlichen Handlungsorte sind realistisch gestaltet, was allerdings nicht auf die Charaktere zutrifft. Die Gesichter sehen zwar recht echt aus, der Körperbau mancher Person ist aber sehr klobig ausgefallen.

    Susanne Braun

  • Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr
    Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr
    Publisher
    Dreamcatcher
    Developer
    AWE Productions, Inc.
    Release
    21.11.2005

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
715523
Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr
Agatha Christie: Und dann gab's keines mehr
In guten alten Krimis ist immer der Butler der Mörder. Dummerweise nippelt der Butler in diesem Krimi-Adventure so schnell ab, dass Sie nach einem anderen Täter suchen müssen.
http://www.gamesaktuell.de/Agatha-Christie-Und-dann-gabs-keines-mehr-Spiel-17559/Tests/Agatha-Christie-Und-dann-gabs-keines-mehr-715523/
01.12.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/t_agathachristie_01_12eps.jpg
tests